Montagsinterview:"Die Verträge erlauben keinen Erlass der Staatsschulden"

Governor of the Central Bank of Ireland Philip Lane speaks at a European Financial Forum event in Dublin

Philip Lane, 51, promovierte an der Harvard-Universität in Wirtschaftswissenschaft. Der frühere Zentralbankchef Irlands hat zwei Söhne.

(Foto: Clodagh Kilcoyne/Reuters)

EZB-Chefvolkswirt Philip Lane über den Vertrauensverlust der Notenbank bei vielen Bürgern - und was die Arbeit der Währungshüter mit Klempnern und Zahnärzten gemeinsam hat.

Interview von Markus Zydra

Oft arbeitet Philip Lane, der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, von zu Hause aus, in seiner Heimatstadt Dublin. Dort lebt seine Familie, in Frankfurt hat der 51-Jährige nur eine kleine Wohnung. Wenn er dort ist und Besorgungen macht, spreche er aber so viel wie möglich Deutsch, sagt er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Prozessbeginn wegen Körperverletzung gegen Fußballer Boateng
Berichterstattung während Corona
Wie die Münchner Justiz mit Journalisten umgeht
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Chancellor Candidates Meet For Final 'Triell' Televised Debate
Wahlkampf-Trielle im Fernsehen
Ein schöner Zirkus
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB