bedeckt München
vgwortpixel

EuGH-Urteil zu Downloads:Wenn Eltern nichts verraten wollen

Router mit Gefahren: Eltern haften für illegale Downloads.

(Foto: Jochen Tack/mauritius images)

Irgendwer in der Familie hat über das Wlan illegal Filme und Musik heruntergeladen. Kann man sich dann herausreden, weil man Eltern, Geschwister oder Kinder nicht verraten will? Ein neues EuGH-Urteil hilft nun der Industrie.

Es ist ein ausgesprochen kunstvoller Paarlauf der Gerichte, den Europäischer Gerichtshof (EuGH) und Bundesgerichtshof (BGH) bei der Haftung für illegales Herunterladen (Filesharing) vorführen. Immer wieder geht es dabei um die Wlan-Frage: Kann man sich auf die Familie rausreden, die den Anschluss ebenfalls nutzt - und genauere Auskünfte verweigern, weil man Eltern, Geschwister oder Kinder nicht verraten will? Der EuGH hat nun klargestellt: Durch den bloßen Hinweis auf Angehörige kann man sich nicht von der Haftung befreien.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Klimaschutz
Kleine Fläche, große Wirkung
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot