bedeckt München

Geldanlage für junge Menschen:Je früher, desto besser

Illustration: Stefan Dimitrov

Für Azubis und Studenten ist am Ende des Geldes oft noch ziemlich viel Monat übrig. Trotzdem zahlt es sich aus, früh fürs Alter vorzusorgen. Schon 50 Euro können sich da lohnen.

Von Felicitas Wilke

Sein erstes Jahr im Dualen Studium war gerade vorbei, da merkte Dominik Wenzelburger, dass sich auf seinem Girokonto eine mittlere vierstellige Summe angesammelt hatte. "Im Studium habe ich immerhin ein Azubi-Gehalt bekommen", sagt der heute 23-Jährige. Er gab nie alles aus und dachte sich: "Jetzt brauche ich das Geld nicht dringend, bin aber in ein paar Jahren sicherlich froh, wenn es sich vermehrt hat." Um die dafür passende Anlagestrategie zu finden, las er Finanzblogs und eröffnete nach einigen Wochen sein erstes Wertpapierdepot. Heute bloggt er als "Depotstudent" darüber, wie junge Menschen Geld anlegen und damit an später denken können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Abends am Königsplatz feiernde Leute/Jugendliche. Dezentrale Wiesn
Die Pandemie und ihre Kollateralschäden
Versäume deine Jugend
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
SZ-Magazin
»Ich suche nicht gezielt, man findet überall im Wald etwas«
Close-up of thoughtful mid adult woman at home seen through window model released Symbolfoto property released UUF21301
Psychologie
"Immunabwehr hängt sehr stark vom seelischen Zustand ab"
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Zur SZ-Startseite