"Das Gold der Deutschen":Alles, was glänzt

Lesezeit: 2 min

"Das Gold der Deutschen": „Wir wollten den Leserinnen und Lesern das Gold so nahebringen, als hielten sie es in ihren Händen.“ Carl-Ludwig Thiele.

„Wir wollten den Leserinnen und Lesern das Gold so nahebringen, als hielten sie es in ihren Händen.“ Carl-Ludwig Thiele.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Bundesbanker Carl-Ludwig Thiele interessiert sich schon länger für Gold. Nun hat er ein Buch vorgestellt, das auch Zweifel über die deutschen Goldreserven ausräumen soll.

Von Markus Zydra

Carl-Ludwig Thiele interessiert sich schon länger für Gold. 20 Jahre lang saß er für die FDP im Bundestag, von 1990 bis 2010. Dort war er auch Mitglied des Finanz- und Haushaltsausschusses - und richtete seine Fragen unter anderem auch an die Bundesbank. Es ging ihm da um Details zum Goldvermögen der Währungshüter. Damals, so erinnert sich Thiele, hätten die Antworten aus Frankfurt "sehr viel Nebel" enthalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite