"Das Gold der Deutschen":Alles, was glänzt

"Das Gold der Deutschen": „Wir wollten den Leserinnen und Lesern das Gold so nahebringen, als hielten sie es in ihren Händen.“ Carl-Ludwig Thiele.

„Wir wollten den Leserinnen und Lesern das Gold so nahebringen, als hielten sie es in ihren Händen.“ Carl-Ludwig Thiele.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Bundesbanker Carl-Ludwig Thiele interessiert sich schon länger für Gold. Nun hat er ein Buch vorgestellt, das auch Zweifel über die deutschen Goldreserven ausräumen soll.

Von Markus Zydra

Carl-Ludwig Thiele interessiert sich schon länger für Gold. 20 Jahre lang saß er für die FDP im Bundestag, von 1990 bis 2010. Dort war er auch Mitglied des Finanz- und Haushaltsausschusses - und richtete seine Fragen unter anderem auch an die Bundesbank. Es ging ihm da um Details zum Goldvermögen der Währungshüter. Damals, so erinnert sich Thiele, hätten die Antworten aus Frankfurt "sehr viel Nebel" enthalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
SZ-Magazin
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Chancellor Candidates Meet For Final 'Triell' Televised Debate
Wahlkampf-Trielle im Fernsehen
Ein schöner Zirkus
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB