Banken:Sorge um die Credit Suisse

Lesezeit: 4 min

Banken: Traditionshaus ohne Fortune: Manche in der Branche spotten nun schon böse über die Credit Suisse.

Traditionshaus ohne Fortune: Manche in der Branche spotten nun schon böse über die Credit Suisse.

(Foto: Arnd Wiegmann/Reuters)

Die traditionsreiche Schweizer Großbank hat sich in eine Abwärtsspirale manövriert. Versuche des neuen Vorstandschefs, die Lage zu beruhigen, greifen vorerst nicht.

Von Meike Schreiber, Frankfurt

In Zürich, so scherzt derzeit mancher in der Finanzbranche, kostet ein Kaffee inzwischen mehr als eine Aktie der Credit Suisse. Nur noch 3,50 Schweizer Franken mussten Anleger am Montag für einen Anteilsschein an der traditionsreichen Schweizer Bank zahlen. Vor gut fünf Jahren waren es immerhin noch rund 15 Franken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite