Corona-Krise:Helfen, nicht öffnen

Lesezeit: 3 min

Corona in Deutschland: Leeres Impfzentrum in Würzburg

Leerer Wartebereich in einem Impfzentrum in Würzburg. Es wird zu wenig getestet und geimpft, und durch den partiellen Impfstopp vom Montag verschärft sich die Situation.

(Foto: Julien Becker/HMB-Media/imago images)

Erst wenn der Dreiklang aus Frühling, Testen und Impfen funktioniert, kann es weitere Lockerungen geben. Wahrscheinlich ist sogar ein dritter Lockdown notwendig.

Kommentar von Marc Beise

Wirtschaften in Deutschland ist gerade sehr mühsam. Eben erst haben die Friseure, die Läden und auch einige Kulturbetriebe wieder geöffnet, die Fluggesellschaft Eurowings zieht ihre Flotte zusammen, um an Ostern 300 Mallorca-Flüge zu starten, und die Gastronomen bereiten sich auf den nächsten Öffnungsschritt vor - da platzen in diese Aufbruchstimmung neue Alarmsignale.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite