Dominik von Achten:"Ich fühle mich nicht als Klimasünder"

Lesezeit: 6 min

Dominik von Achten: Dominik von Achten ist seit 2020 Vorstandsvorsitzender von Heidelberg-Cement.

Dominik von Achten ist seit 2020 Vorstandsvorsitzender von Heidelberg-Cement.

(Foto: Matthias Müller/oh)

Heidelberg-Cement ist einer der größten CO₂-Emittenten im Dax. Konzernchef Dominik von Achten spricht über grünen Beton, die Zukunft des Bauens und Klima-Diskussionen mit seinen vier Töchtern.

Interview von Caspar Busse

Die neue Hauptverwaltung in Heidelberg direkt am Neckar ist erst im vergangenen Jahr bezogen worden, sie soll auch eine Art Schaufenster für die Produkte des Dax-Konzerns sein. Erbaut wurde sie natürlich mit weißem und selbstreinigendem Spezialbeton von Heidelberg-Cement, die Fassade nimmt ungefähr so viel CO₂ auf wie 500 Bäume, berichtet Konzernchef Dominik von Achten. Der 55-Jährige will das fast 150 Jahre alte Unternehmen, das der weltweit zweitgrößte Zement- und Betonhersteller ist, grundlegend ändern. Leicht ist das nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschichte der Mobilmachung
Putin, der Mann von gestern
female hands over silver computer keyboard working at office desk , 2253167.jpg, business, office, indoor, notebook, wor
Weiterbildung
Wie man Programmieren lernen kann
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Tahdig
Essen und Trinken
Reis' um die Welt
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB