Armut in den USAFernab der Glitzerwelt

Es sind Bilder, die von Elend, Leere und Hoffnungslosigkeit erzählen: Fernab der glitzernden Metropolen herrscht in manchen Städten der USA große Armut, von unbegrenzten Möglichkeiten keine Spur. Wie in Utica im Bundesstaat New York. Eine Bilderreise.

Es sind Bilder, die von Elend, Leere und Hoffnungslosigkeit erzählen: Fernab der glitzernden Metropolen herrscht in manchen Städten der USA große Armut, von unbegrenzten Möglichkeiten keine Spur. Wie in Utica, New York. Die Impressionen in Bildern.

Leere Straßen, große Armut: In Utica, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat New York, ist die Armutsrate doppelt so hoch wie der nationale Durchschnitt. Im Jahr 2011 lebten 15,1 Prozent der amerikanischen Bevölkerung unter der Armutsgrenze. In den USA gilt eine vierköpfige Familie offiziell dann als arm, wenn ihr weniger als 22.314 Dollar (etwa 16.300 Euro) jährlich zur Verfügung steht.

Bild: AFP 15. Mai 2012, 16:342012-05-15 16:34:44 © Süddeutsche.de/sana