Zum Tod von Anshu Jain:Leidenschaftlich, intellektuell, gescheitert

Lesezeit: 5 min

Zum Tod von Anshu Jain: Anshu Jain 2012 bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank.

Anshu Jain 2012 bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank.

(Foto: Ralph Peters/imago)

Anshu Jain hat die Deutsche Bank jahrzehntelang mitgeprägt. In seine Zeit als Chef des Investmentbankings fielen die größten Gewinne und die schlimmsten Skandale, als Konzernchef blieb er erfolglos. Ein Nachruf.

Von Jan Diesteldorf und Meike Schreiber, Frankfurt

Am Morgen war noch Entschlossenheit. Da stand er am Tag seines letzten großen Auftritts als Mann an der Spitze auf der Bühne, sein Konterfei auf der riesigen Leinwand in der Frankfurter Messehalle: Eröffnungsrede der beiden Co-Vorstandschefs der Deutschen Bank zur Hauptversammlung im Mai 2015.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschichte der Mobilmachung
Putin, der Mann von gestern
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB