bedeckt München 21°

Airbus-Vorstand John Leahy im Porträt:Berüchtigter Vielflieger

Airbus Group NV's Airbus A320 Neo Aircraft Makes Debut Flight

Er lehrte seine Landsleute bei Boeing das Fürchten: John Leahy posiert vor einem A 320 neo.

(Foto: Balint Porneczi/Bloomberg)

Gut 23 Jahre war der Amerikaner John Leahy der allmächtige Verkaufschef von Airbus - trickreich, autoritär und mit großem Erfolg. Porträt eines harten Verhandlers, der die Konkurrenz regelmäßig auf die Palme brachte.

Von Jens Flottau

Als John Leahy vor einem halben Jahr ankündigte, er werde nun - mit 67 - wirklich in den Ruhestand gehen, da fühlte es sich an, als würde einer abtreten, der trotz unbestrittener Erfolge die letzte Herausforderung dann doch nicht mehr hinbekommen hat. Der erfolgsverwöhnte Airbus-Verkaufschef würde tatsächlich aufhören, ohne den von ihm lange als Nonplusultra gepriesenen Airbus A 380 gerettet zu haben. Es sah sogar so aus, als würden sein Nachfolger und dessen Kollegen im Vorstand gleich nach Leahys Rückzug die Produktion des Superjumbos dichtmachen müssen, mangels Kundennachfrage. Was für eine Niederlage.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnen
Deutlich teurer als der Münchner Durchschnitt
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Niedersachsen
Baby, ich bin gleich bei dir
Coronavirus in Deutschland: Corona-Impfung einer älteren Dame im Impfzentrum Gießen
Impfstrategie
Drei Spritzen gegen Delta
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB