Glosse

Das Streiflicht

Skulptur von Platon, 1990
Platon über Trump

Die Unbeherrschtheit des Herrschers

Ist jetzt der Moment gekommen, in dem die Demokratie in die Tyrannis umschlägt? Was Platon und die Geschichte über Donald Trump sagen.

Von Gustav Seibt

Felix von Boehm
Porträt

Das vernarrte Kino-Kind

Felix von Boehm hat berühmte Eltern, die in der TV-Branche schon lange als Produktionsteam bekannt sind. Ihr Sohn arbeitet gerne ohne sie, aber unbedingt in demselben Metier. Ein Treffen.

Von Claudia Tieschky

Clark - Mein Australien /1/2)
TV-Doku im ZDF

Wie Christopher Clark in Australien singt und taucht

Mit dem britischen Historiker hat das ZDF die Idealbesetzung für eine Australien-Doku gefunden. Auch der leicht deutsche Touch tut ihr gut.

TV-Kritik von Viola Schenz

Nach dem Großen Krieg

Wie sie alle lachten!

Margaret MacMillan erzählt, wie die "Friedensmacher" 1919 in Versailles die Welt veränderten - ein Buch über die Vorgeschichte des Gegenwart.

Von Gustav Seibt

Preußen nach Napoleon

Unendliche Kräfte

Es war ein "Kurzer Traum der Freiheit" ... Mit großer Wärme erzählt Jürgen Luh eine Geschichte der Stein-Hardenbergschen Reformen. Sie haben Preußen nach der Niederlage gegen Napoleon wieder aufgebaut.

Von Stephan Speicher

Historische Monografie

Viele Würste, viele Biere

Der britische Kunsthistoriker Neil MacGregor, Gründungsintendant des Humboldt-Forums, hat einen lehrreichen Bilderbogen zur deutschen Geschichte arrangiert.

Von Jens Bisky

Streife der Arbeiterwehr in München, 1919
Historisches Tagebuch

Polit-Gaudi

Victor Klemperer berichtet über die Münchner Räterepublik 1919. Dem bayerischen Bürgertum dieses Jahres attestierte er "engherzigen Partikularismus". Doch wem galten seine Sympathien?

Von Jens Bisky

Ukraine-Konflikt

Britisches Oberhaus wirft EU "Schlafwandeln" vor

Das britische Oberhaus übt harsche Kritik an der EU - sie haben Putins Verhalten "katastrophal" falsch interpretiert. In der Ostukraine gehen die Kämpfe unvermindert weiter.

Deutschland-Saga
TV-Kritik
"Deutschland-Saga" im ZDF

Tief verwurzelt wie der Wald

Christopher Clark ist Historiker und Verfasser des Weltkriegs-Bestsellers "Die Schlafwandler". Im ZDF zeigt der gebürtige Australier jetzt noch andere Qualitäten: Als Erzählonkel der "Deutschland-Saga".

Von Claudia Tieschky

Erster Weltkrieg Westfront  Soldaten deutsche Kriegsgefangene
Erster Weltkrieg

Deutsche Schuld, deutsche Demütigung

Auf dem Weg nach Versailles: Jörg Friedrich dürfte der letzte Historiker sein, der noch nach Herzenslust aufrechnet. In seinem Epos "14/18" reaktiviert er jene Emotionen, die die Schuldfrage am Leben erhalten.

Von Gustav Seibt

Britische Artillerie in Flandern, 1915
Kurzrezensionen
Bücher über den Ersten Weltkrieg

Wie vor 100 Jahren die Welt brannte

Mythen über den Ersten Weltkrieg, die bis heute lebendig sind. Briefe des Malers Franz Marc von der Westfront. Eine Biografie, die zeigt, wie morsch das kaiserliche Österreich 1914 war. Und Beschreibungen eines berühmten Veteranen, in dem der Krieg auch im Frieden weiter loderte.

Neue Buchempfehlungen von SZ-Chefredakteur Kurt Kister

Deutscher Sturm an der Westfront, 1914
Gastbeitrag
Schuldkontroverse um Ersten Weltkrieg

Nationale Nabelschau

Die Debatte um die Schuld am Ersten Weltkrieg ist ein Rückfall. Ohne das kaiserliche Deutschland in seiner Verantwortung zu entlasten, kann man feststellen: 1914 hatte es die Welt mit einer Globalisierungskrise zu tun - wie heute auch.

Von Friedrich Kießling

Kaiser Wilhelm II. in Uniform Erster Weltkrieg
Gastbeitrag
Erster Weltkrieg und Schuldfrage

Die Hundert-Männer-Geschichte

Deutschland ist hauptverantwortlich für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Ist das wirklich eine Ansicht von gestern? Nein. Eine Kritik am neuen Revisionismus.

Gastbeitrag von Heinrich August Winkler

Englische Truppen an der Westfront | English troops at the Western Front
Gastbeitrag
Historiker zur Schuldfrage im Ersten Weltkrieg

Seltsam verdrehte Debatte

Christopher Clark und andere Historiker liefern neue Interpretationen zur Entstehung des Ersten Weltkriegs. Doch wer ihre Thesen überzeugend findet, gerät in Deutschland unter Verdacht, dunkle Motive zu verfolgen.

Von Dominik Geppert

Kaiser Wilhelm II., 1906 | Emperor Wilhelm II, 1906 Erster Weltkrieg
Julikrise 1914

Wie Europa in den Krieg trieb

In Wien heißt es: "Serbien muß sterbien." Vor 100 Jahren sitzen in den europäischen Hauptstädten nicht gerade die fähigsten Monarchen und Politiker am Ruder. Es wird über Krieg geredet, doch keiner schätzt die Gefahren richtig ein. Ein kritischer Rückblick auf die Julikrise 1914, aus der der Erste Weltkrieg entsteht.

Von Franziska Augstein

Kaiser Wilhelm II. mit Franz Conrad von Hötzendorff, 1915 Erster Weltkrieg
Erster Weltkrieg 1914

"Deutschland und Österreich sind hauptverantwortlich"

Der Kriegsausbruch 1914 wurde in Berlin und Wien geplant, sagt die deutsch-britische Historikerin Annika Mombauer - und kritisiert Schwächen in Christopher Clarks Bestseller "Die Schlafwandler".

Von Oliver Das Gupta

Deutsche Infanteristen bei den Kämpfen um Lodz, 1914 Erster Weltkrieg
Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914

Schlafwandler und Selbstmitleid

Christopher Clarks Buch über die Julikrise von 1914 wird in Deutschland vielfach instrumentalisiert. Der Erfolg der "Schlafwandler" hierzulande sagt viel aus: über die Befindlichkeiten der Deutschen.

Von Andreas Wirsching

Deutsche Truppen im Schützengraben bei den Winterkämpfen in Ostpreußen 1914/15
Buch über den Juli 1914

Weltkrieg als Notlösung

Angenehm nüchtern und schlank kommt Gerd Krumeichs Buch zum Kriegsausbruch 1914 daher. Eine Bilanz, nennt es der Historiker. Doch es geht auch um die Frage nach der Kriegsschuld.

Von Rainer Stephan

Historikertreffen im Schloss Bellevue

Wie Europa den Ersten Weltkrieg sieht

Historiker aus aller Welt, von Bundespräsident Gauck ins Schloss Bellevue eingeladen, lassen die unterschiedlichen Sichtweisen der Nationen auf den Ersten Weltkrieg lebendig werden. Was lernen wir? Aus jeder Wendung der Geschichte lässt sich fast jede Lehre ziehen.

Von Kurt Kister, Berlin

Gavrilo Princip
Gavrilo Princip - der Attentäter von Sarajevo

Motiv: Rache und Liebe

Der Schüler Gavrilo Princip gab vor 100 Jahren tödliche Schüsse auf den Thronfolger von Österreich-Ungarn und dessen Frau ab - eine Tat, die den Ersten Weltkrieg auslöste. Warum wurde der 19-jährige Serbe zum Terroristen?

Von Markus C. Schulte von Drach

Serbische Infanterie nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, 1914
Weltkriegs-Aufarbeitung in Serbien und Kroatien

Es geht nicht voran

Wenn ein serbien-kritischer Historiker zum Verteidiger serbischer Unschuld gemacht wird: Belgrad und Zagreb tun sich mit der Erinnerung an die beiden Weltkriege immer noch schwer.

Von Florian Hassel

Kaiser Wilhelm II. als Jäger
Buch über den Ersten Weltkrieg

Triumphe der Gewalt

Ein Berliner Journalist, dessen warnender Leitartikel nicht gedruckt wurde. Ein Kaiser, der sich ums Jagdrevier sorgte, als sein Volk hungerte. Jörn Leonhard zeigt in seinem Buch "Die Büchse der Pandora" ein großes Panorama des Ersten Weltkrieges.

Von Jens Bisky

Eroberte türkische Artilleriestellung bei Edrine Balkankrieg 1913
Balkankriege 1912 und 1913

Grausame Ouvertüre des Ersten Weltkriegs

In den beiden Balkankriegen 1912 und 1913 zeigte sich die monströse Wirkung moderner Waffen, dem Kriegswillen tat dies keinen Abbruch. Die Feindschaften auf dem Balkan, die vor dem Ersten Weltkrieg entstanden, reichen bis in die jüngste Zeit.

Erster Weltkrieg Fahne "Nach Paris"
Weltkriegsausstellung in Berlin

Von der Pickelhaube zum Stahlhelm

Zwanzig Millionen Tote, einundzwanzig Millionen Verwundete, keine Sieger: Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt eine Ausstellung über den Ersten Weltkrieg - und entlässt den Besucher ratlos.

Von Jens Bisky