Essen & Trinken Mit diesen Plätzchen-Rezepten kann Weihnachten kommen

Und jetzt Plätzchen backen: Weihnachtliches vom Husarenkrapferl bis zum Bergamotte-Hörnchen.

(Foto: Illustration: Claudia Klein)

Wir haben preisgekrönte Konditoren um ihre Lieblingsrezepte und die Geschichten dahinter gebeten. Und von wem haben selbst berühmte Patissiers gelernt? Klar: von der Oma!

Husarenkrapferl

Die Konditorin

Franziska Schweiger hat gemeinsam mit ihrem Mann Andreas Schweiger zehn Jahre lang das Münchner Sternerestaurant Schweiger² geführt. Heute leitet das Paar eine eigene Kochschule. Die Konditorin und Patissière schreibt Backbücher und vertreibt über einen Online-Shop ("Franzis Patisserie") Kekse und Süßigkeiten nach Familienrezepten.

Das Rezept

"Der Backofen meiner Oma war mein Fernseher. Schon als Kind habe ich jedes Jahr mit meiner Oma und mit meiner Mutter gebacken. Und so machen wir das bis heute. Je kälter es draußen wurde, desto wärmer wurde es bei meiner Oma, zumindest in meiner Erinnerung. Sie hat den Kamin eingeheizt, Kinderpunsch für mich hingestellt, dann haben wir die ersten weihnachtlichen Lieder im Radio gehört und bis zu 20 verschiedene Sorten Plätzchen gebacken. Die Husarenkrapferl mag ich besonders: Sie sind gut und dabei so schön einfach. Das Rezept stammt auch von meiner Oma Hedwig. Als Kind hatte ich die Aufgabe, die Mulden für die Marmeladenkleckse in die Teigkugeln zu drücken."

Husarenkrapferl

(Foto: Pixabay)

Die Zutaten

170g Weizen- oder Dinkelmehl, 70g Zucker, 2 Eigelb, 140g weiche Butter, 100g rote Konfitüre nach Wahl

Die Zubereitung

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Das Mehl sieben und mit Zucker, weicher Butter und den Eigelben rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen. In die Mitte kleine Mulden hineindrücken und mit etwas Konfitüre füllen. Im Backofen für sechs bis acht Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen das Papier vorsichtig vom Blech ziehen und die Plätzchen auskühlen lassen.