Gärtnern:"Wildlilien können durchaus Diven sein"

Lesezeit: 3 min

Stefan Strasser

Madonnenlilie: Die weiße Blume gilt als Symbol der Reinheit, der Liebe und der Muttergottes.

(Foto: Stefan Strasser)

In seiner Raritätengärtnerei züchtet Stefan Strasser in zweiter Generation erfolgreich Lilien. Die blühen auch im eigenen Garten - wenn man weiß, worauf es ankommt. Tipps vom "Lilienpapst".

Von Titus Arnu

Madonna! Was für eine elegante Blume. Die reinweißen, strahlenden Blütenblätter öffnen sich sternförmig, in der Mitte prangen gelbe Stempel. "Madonnenlilie" wird sie genannt, ihre Stängel werden bis zu 1,50 Meter lang. Und dann erst dieser Duft, der nicht so stark polarisiert wie der anderer Lilien: "Ein ganz leichter Parfumgeruch, nicht so schwer wie Chanel No. 5, das geht eher in Richtung Maiglöckchen, eine feine, weibliche Note", schwärmt Stefan Strasser. In seiner "Lilien-Arche", einer Raritätengärtnerei in Erlangen-Kriegenbrunn züchtet und kultiviert er erfolgreich Lilien, viele davon sind vom Aussterben bedroht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Mandy Mangler
Gesundheit
»Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB