WM 2010: Deutschland - England:Fürchtet euch nicht!

Bisher zeigte die DFB-Auswahl in Südafrika höchst unterschiedliche Leistungen. Wie werden sie sich am Sonntag gegen England schlagen? Prognosen von Prominenten.

10 Bilder

WM 2010 - Ghana - Deutschland

Quelle: dpa

1 / 10

Bundestrainer Joachim Löw gibt sich vor dem Achtelfinalspiel am Sonntag gewohnt optimistisch: "Wir freuen uns auf England, das ist ein besonderes Spiel. Das Duell lebt von der Geschichte", sagte Löw. In einem Interview mit faz.net warnte er allerdings vor zuviel Zuversicht: "Auch wenn England bislang nicht die allerbeste Form gezeigt hat - diese Mannschaft ist mit hervorragenden Spielern besetzt." Sorgen macht sich der Bundestrainer vor allem um Englands Stürmer Wayne Rooney: "Dieser Mann ist zu allem fähig. Er hat in der Premier League unheimlich viele Tore gemacht. Er ist nur schwer zu kontrollieren. Da wird unsere Abwehr vor eine große Aufgabe gestellt."

WM 2010: Deutschland - Australien

Quelle: ag.ddp

2 / 10

Keine Panik, beruhigt Fußballlegende Uwe Seeler: "Die Engländer sind nicht so stark, dass man sich fürchten muss." Er sieht dem Spiel am Sonntag nicht ohne Sorge entgegen, hofft aber auf historische Gesetzmäßigkeiten: "Unsere Jungs müssten mehr Druck entwickeln. Ich setzte aber darauf, dass diese Mannschaft mit ihrem Elan sich wie frühere deutsche Mannschaft im Turnier noch steigert", sagte Seeler zu welt.de.

Matthäus traut DFB-Elf nur WM-Viertelfinale

Quelle: dpa

3 / 10

Ex-Nationalspieler Lothar Matthäus ist zuversichtlich: "Ich erwarte auf jeden Fall, dass die deutsche Mannschaft weiterkommt", sagte Matthäus im Interview mit sueddeutsche.de. "Ich bin da ein bisschen patriotisch: Mein Tipp ist 2:1 für Deutschland."

-

Quelle: ap

4 / 10

Nach der Qualifikation seiner Mannschaft wünscht der japanische Kapitän Makoto Hasebe der deutschen Elf einen Sieg gegen England: "Ich würde gern im Halbfinale gegen Deutschland spielen", sagte der Mittelfeldspieler vom VfL Wolfsburg.

Formel 1 - GP Europa - Button

Quelle: dpa

5 / 10

Ein Spiel mit so viel Historie bleibt auch von Vertretern anderer Sportarten nicht unbemerkt: England gegen Deutschland sei schon immer "ein besonderes Spiel gewesen", sagte Formel1-Pilot Jenson Button. Auch wenn er lieber ein Achtelfinalspiel gegen Ghana gesehen hätte, hofft er auf einen Sieg für die Three Lions, mit Toren in der regulären Spielzeit. Buttons Tipp: 2:1. "Aber nagelt mich nicht darauf fest", so Button, "denn ich verstehe nicht so viel von Fußball."

Golf - International Open - Bernhard Langer

Quelle: dpa

6 / 10

"Ich tippe eigentlich immer falsch", sagte Golfprofi Bernhard Langer am Rande der zweiten Runde bei den BMW Open. "Aber gut: 1:0 für Deutschland." Langer, der zum 20. Mal an dem Turnier in Eichenried teilnimmt, fügte hinzu: "Die Deutschen sind nicht viel besser als die Engländer, aber sie haben mehr Glück."

Metallica sieht echtes Bandgefühl als Erfolgsrezept

Quelle: ag.dpa

7 / 10

"Deutschland hat keine Chance", sagte Campino, Sänger der Toten Hosen. "Als Deutschland-Fan würde ich mir Sorgen machen." Andreas Frege, alias Campino, ist bekennender England-Fan und wird das Spiel am Sonntag dementsprechend auch bei Freunden auf der Insel verfolgen: "Was den Fußball betrifft, bin ich durch und durch Engländer. Ich denke wie ein Engländer, ich fühle wie ein Engländer", sagte Campino. Er gehe davon aus, dass die Three Lions gewinnen.

Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes

Quelle: ag.ddp

8 / 10

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) sieht die deutsche Mannschaft dagegen in der Favoritenrolle. "England ist, glaube ich, überschätzt. Ich bin vor dem Spiel gegen England optimistischer als vor dem Spiel gegen Ghana", sagte de Maiziere.

Angela Merkel

Quelle: ap

9 / 10

Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft, trotz Zeitverschiebung und dichter Tagesordnung während des Treffens der G20 in Toronto "möglichst viel vom Spiel der deutschen Nationalmannschaft zu sehen." Die Prognose der Kanzlerin: "Ich bin ganz hoffnungsfroh, dass wir eine Chance haben, England zu besiegen." Ihr britischer Amtskollege David Cameron will auf einen gemeinsamen Fußballvormittag mit Merkel lieber verzichten: "Ich weiß nicht, ob das sicher wäre. Wir werden wohl beide etwas mitgerissen werden", sagte Cameron.

Empfang zum Geburtstag von Queen Elisabeth II.

Quelle: dpa

10 / 10

Camerons Stellvertreter in Berlin gibt sich - wie es das Amt gebührt - da schon versöhnlicher: "Als Diplomat erscheint mir ein Unentschieden wünschenswert", sagte Großbritanniens Botschafter Sir Michael Arthur. "Als Engländer muss ich jedoch einfach auf einen Sieg der Three Lions tippen. 2:1 nach Verlängerung und damit vor dem Elfmeterschießen."

© sueddeutsche.de/sdi/dpa/leja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB