bedeckt München
vgwortpixel

Wimbledon:Kerber verhindert das frühe Aus

Day Four: The Championships - Wimbledon 2018

Angelique Kerber besteht eine schwere Prüfung gegen Claire Liu.

(Foto: Getty Images)

Angelique Kerber in Wimbledon mit viel Mühe die dritte Runde erreicht. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin bezwang am Donnerstag die 18-jährige US-Amerikanerin Claire Liu, im Vorjahr Siegerin bei den Juniorinnen, mit 3:6, 6:2, 6:4. Nächste Gegnerin für Kerber ist Naomi Osaka (Japan), gegen die sie bei den US Open im Vorjahr eine Erstrunden-Niederlage kassiert hatte.

Gegen Liu verwandelte Kerber nach 1:54 Stunden ihren zweiten Matchball. Sie ist damit die zweite Deutsche in der dritten Runde des Rasen-Majors. Am Vortag war bereits Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 13) durch einen Dreisatzerfolg gegen die Weißrussin Wera Lapko weitergekommen. Alle weiteren deutschen Starterinnen sind dagegen bereits ausgeschieden.

Tennis Struff verdient sich ein Duell mit Federer
Wimbledon

Struff verdient sich ein Duell mit Federer

Der deutsche Tennispieler gewinnt gegen Ivo Karlovic 13:11 im fünften Satz und trifft nun in der dritten Runde von Wimbledon auf den besten Rasenspieler der Welt. Auch Julia Görges darf sich freuen.

Kerber wurde gegen Liu, die jüngste Spielerin im Hauptfeld des Turniers an der Church Road, nach gutem Beginn und schneller 2:0-Führung zu passiv und geriet dadurch ins Hintertreffen. Ab dem zweiten Satz übernahm die frühere Weltranglistenerste dann jedoch wieder die Kontrolle. Im entscheidenden dritten Durchgang bewies sie Nervenstärke.

Am Abend bestreitet der große deutsche Hoffnungsträger Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 4) seine Zweitrundenpartie gegen Taylor Fritz aus den USA. Zudem setzt Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 25) sein am Mittwochabend wegen einbrechender Dunkelheit abgebrochenes Match gegen den Luxemburger Gilles Muller beim Stand von 7:6 (8:6), 6:6 (5:3) fort.

Kohlschreiber kommt im Tiebreack-Krimi weiter

Philipp Kohlschreiber hat nach einem Tiebreak-Krimi erstmals seit sechs Jahren wieder die dritte Runde erreicht. Der Augsburger gewann sein am Donnerstag fortgesetztes Zweitrundenmatch gegen den Luxemburger Gilles Muller 7:6 (8:6), 7:6 (7:4), 7:6 (7:3). Am Freitag trifft er nun auf den an Nummer acht gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson oder Andreas Seppi (Italien). Gegen Muller, der im Vorjahr überraschend Superstar Rafael Nadal geschlagen und daraufhin das Viertelfinale erreicht hatte, profitierte Kohlschreiber vor allem von seiner Nervenstärke.

Beim Abbruch wegen Dunkelheit am Mittwochabend hatte es im Tiebreak des zweiten Satzes 5:3 für Kohlschreiber gestanden. Sein bestes Ergebnis in Wimbledon hatte der 34-Jährige 2012 mit dem Einzug ins Viertelfinale verbucht. Kohlschreiber ist damit der zweite Deutsche in Runde drei. Am Vortag war bereits Jan-Lennard Struff (Warstein) nach einem Fünfsatzkrimi gegen den Kroaten Ivo Karlovic weitergekommen. Der 28-Jährige trifft nun auf Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz). Deutschlands Hoffnungsträger Alexander Zverev (Hamburg/Nr. 4) bestreitet am Abend seine zweite Partie.

Tennis Das Gras wächst und stirbt in Wimbledon

Tennis

Das Gras wächst und stirbt in Wimbledon

Das berühmteste Tennisturnier der Welt ist wunderbar skurril - und auch etwas elitär. Dennoch ist das Rasenspektakel ein Bollwerk gegen die hypermoderne Welt.   Von Gerald Kleffmann