bedeckt München 12°
vgwortpixel

Wimbledon:Kerber gewinnt das Nerven-Duell

Angelique Kerber in Wimbledon beim Spiel gegen Belinda Bencic

Angelique Kerber ballt die Faust nach einem Punktgewinn gegen Belinda Bencic.

(Foto: REUTERS)
  • Angelique Kerber hat ihr Wimbledon-Achtelfinale gegen die Schweizerin Belinda Bencic 6:3, 7:6 gewonnen.
  • Auch ihre Teamkollegin Julia Görges ist weiter und steht zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Grand-Slam-Viertelfinale.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen von Wimbledon.

Angelique Kerber steht im Viertelfinale von Wimbledon. Sie setzte sich am Montag gegen die Schweizer Tennisspielerin Belinda Bencic 6:3, 7:6 (7:5) durch und zählt damit in London zum vierten Mal zu den besten Acht. In ihrem nächsten Match trifft Kerber nun auf die Russin Darja Kassatkina oder die Belgierin Alison van Uytvanck.

Die 21-jährige Bencic, einst Nummer sieben der Welt, beschäftigte Kerber mit ihrem druckvollen Grundlinienspiel. Zum 1:3 im ersten Satz musste die Kielerin ihren Aufschlag abgeben, ließ sich davon aber nicht von ihrem Weg abbringen und gab kein weiteres Spiel mehr im ersten Satz ab. Die Linkshänderin variierte geschickt, profitierte aber auch von zahlreichen vermeidbaren Fehlern der Schweizerin. Diese hatte zuvor alle drei offiziell gezählten Duelle gegen Kerber gewonnen. Im zweiten Durchgang musste die Deutsche vier Satzbälle abwehren und rettete sich dann in den Tiebreak, in dem sie sich den Erfolg erkämpfte. "Es war ein sehr hartes Match, ich habe versucht, mein bestes Tennis zu spielen", sagte Kerber: "Im zweiten Satz gab es ein Auf und Ab. Ich bin einfach nur glücklich."

Tennis Kerber spielt, aber keiner guckt zu
Wimbledon

Kerber spielt, aber keiner guckt zu

Wimbledon kollidiert in diesem Jahr mit der Fußball-WM. Viele entscheiden sich fürs Fußballgucken - doch pünktlich zu Kerbers Achtelfinal-Match ist in Russland spielfrei.   Von Gerald Kleffmann

Noch vor einem Jahr war Kerber trotz einer herausragenden Leistung im Achtelfinale gegen die Spanierin Garbiñe Muguruza ausgeschieden, vor zwei Jahren stand sie im Endspiel, verlor aber gegen Serena Williams. Diesmal scheint nicht nur für die erste deutsche Grand-Slam-Siegerin seit Steffi Graf wieder vieles möglich - sogar ein deutsches Finale ist denkbar. Das hat es bei den Damen es nur 1931 zwischen Cilly Aussem und Hilde Krahwinkel gegeben.

Julia Görges erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slams

Denn auch Kerbers deutsche Teamkollegin Julia Görges hat in Wimbledon den Einzug ins Viertelfinale geschafft - zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier überhaupt. Die 29-Jährige aus Bad Oldesloe gewann im Achtelfinale gegen die Kroatin Donna Vekic mit 6:3, 6:2. Zuvor war Görges bei den vier Grand-Slam-Turnieren fünfmal im Achtelfinale ausgeschieden. In Wimbledon kassierte sie zuletzt fünf Auftaktniederlagen in Serie.

Im Viertelfinale trifft Görges nun auf Kiki Bertens. Ihre zwei bisherigen Duelle gegen die Niederländerin hat sie - allerdings auf deren Lieblingsbelag Sand - jeweils verloren. Bertens hatte zuvor überraschend die Tschechin Karolina Pliskova besiegt. Generell scheint in dieser Wimbledon-Auflage vieles möglich: Erstmals in der Geschichte des Turniers sind bei den Damen die ersten Zehn der Setzliste vor dem Viertelfinale ausgeschieden.

Tennis Aus der Werbebroschüre Bilder

Tennisspielerin Julia Görges

Aus der Werbebroschüre

Erste Foto-Homestory mit 16 Jahren: Julia Görges galt früh als Darling der deutschen Tennisszene. Jetzt spielt sie so stark wie noch nie. Ihre Karriere in Bildern.