Vorschau: Bundesliga, 27. Spieltag"Die Welt ist verrückt"

Louis van Gaal spricht zur Lage der Fußballnation, Freiburg fürchtet hingegen die Münchner Wellentheorie. Im Training von Eintracht Frankfurt wird geprügelt, beim VfL Wolfsburg drehen sowieso alle durch.

Louis van Gaal spricht zur Lage der Fußballnation, Freiburg fürchtet hingegen die Münchner Wellentheorie. Im Training von Eintracht Frankfurt wird sich geprügelt, beim VfL Wolfsburg drehen sowieso alle durch. Die Chancenanalyse zum Bundesliga-Spieltag.

1. FC Nürnberg - Werder Bremen (Samstag 15.30 Uhr)

Das spricht für Nürnberg: Zugegebenermaßen recht viel. Etwa das Selbstvertrauen der besten Rückrundenmannschaft (sic!), die Euphorie aus zuletzt acht Spielen ohne Niederlage und natürlich die neue Witzigkeit von "Club"-Trainer Dieter Hecking. Der sagte über Ilkay Gündogan, der am Freitag sein Englisch-Abitur schreibt: "Wir haben im Training nur Englisch gesprochen." Na dann: All's Well That Ends Well!

Das spricht für Bremen: Ein zartes Pflänzchen namens "Aufwärtstrend" und Dieter Hecking. Nürnbergs Trainer ist sich sicher: "Werder hat die Kurve gekriegt. Sie werden nichts mit dem Abstieg zu tun haben." Dreimal in Serie haben die Bremer jetzt immerhin nicht verloren - vom Feeling her sollten sie also ein gutes Gefühl haben.

(jbe)

Bild: Bongarts/Getty Images 18. März 2011, 15:182011-03-18 15:18:12 © sueddeutsche.de/jüst