Trainerwechsel in der Bundesliga:Trainer, Trainer, du musst wandern

Die Trennung zwischen Bayer Leverkusen und Robin Dutt ist bereits der achte vorzeitige Trainerwechsel in dieser Bundesligasaison. Schon vor Dutt erwischte es diverse Übungsleiter - zwei davon sogar bei einem Klub.

In Bildern

8 Bilder

Medien: Trainer Dutt bei Bayer Leverkusen offenbar entlassen

Quelle: dapd

1 / 8

Die Trennung zwischen Bayer Leverkusen und Robin Dutt ist bereits der achte vorzeitige Trainerwechsel in dieser Bundesligasaison. Schon vor Dutt erwischte es diverse Übungsleiter - zwei davon sogar bei einem Klub. In Bildern.

Nach der Niederlage gegen Freiburg sangen die Leverkusener Fans "Auf Wiedersehen" - gemeint war Trainer Robin Dutt. Einen Tag später war die kurze Amtszeit des Trainers tatsächlich schon beendet. "Wir mussten diesen Weg gehen, um das Saisonziel internationaler Wettbewerb weiter mit frischem Wind zu verfolgen", erklärte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Der frühere Bayer-Profi Sami Hyypiä und U19-Trainer Sascha Lewandowski sollen nun die Wende in den letzten sechs Saisonspielen herbeiführen. Und Dutt? Will erst mal Pause machen.

Dutt ist der bereits achte Trainer dieser Bundesligasaison, der seinen Verein verlässt. Wen traf es zuvor?

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 4:0

Quelle: dpa

2 / 8

Das Ende war absehbar: Im Klub und bei den Fans des 1. FC Kaiserslautern war Marco Kurz beliebt - der letzte Tabellenplatz und fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsrang raubten Kurz jedoch alle Argumente. "Um wirklich jede denkbare Möglichkeit für den Klassenerhalt ausgeschöpft zu haben, müssen wir diesen Weg gehen", erklärte Lautern-Boss Stefan Kuntz. Nachfolger ist der Bulgare Krassimir Balakow.

FILE: Arnesen New Head Coach Of Hamburger SV

Quelle: Bongarts/Getty Images

3 / 8

Als Ersten erwischte es Michael Oenning (links im Bild) vom Hamburger SV. Er wurde am 19. September 2011 beurlaubt. Der HSV stand zu diesem Zeitpunkt mit nur einem Punkt nach sechs Spieltagen am Tabellenende der Bundesliga. Unter Oennings Nachfolger Thorsten Fink spielt der Klub mittlerweile jedoch ähnlich erfolglos - und so kämpft der HSV immer noch gegen den Abstieg.

FC Schalke 04 - SC Freiburg

Quelle: dpa

4 / 8

Mit viel Respekt und Verständnis wurde indes der Rücktritt von Ralf Rangnick bei Schalke 04 registriert - von den Fans gab es zum Abschied Genesungswünsche. Am 22. September 2011 gab Rangnick bekannt, dass er seinen Vertrag aufgrund eines Burnout-Syndroms ("vegetativen Erschöpfungssyndroms") mit sofortiger Wirkung auflöst. 

In wenigen Monaten möchte Rangnick wieder ins Fußballgeschäft zurückkehren. "Ich gehe davon aus, dass es im Sommer zur neuen Saison der Fall sein wird", sagte der 53-Jährige Mitte Februar im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF. "Körperlich und von der Energie her fühle ich mich in der Verfassung, wo ich sage: Okay, ich kann wieder eine Mannschaft übernehmen."

Hertha Berlin's coach Babbel is carried by his players following their German Bundesliga second division soccer match against MSV Duisburg in Duisburg

Quelle: REUTERS

5 / 8

Am 25. April 2011 war die Hertha-Welt noch in Ordnung. Die Mission "Wiederaufstieg" war geglückt, Markus Babbel wurde von den Spielern gefeiert. Trotzdem, das Engagement eines Ur-Münchners in der Hauptstadt - es hat nie so wirklich gepasst. Am 19. Dezember 2011 wurde Babbel nach einer heftigen Debatte um Lügen und Gerüchte zwischen ihm und Manager Michael Preetz gefeuert. Es sollte nicht der letzte Trainerwechsel bei Hertha BSC in dieser Saison bleiben.

DFB-Pokal - SpVgg Unterhaching - SC Freiburg

Quelle: dpa

6 / 8

Zunächst jedoch geschah beim SC Freiburg Historisches - denn der Wohlfühlklub aus dem Breisgau leistete sich den ersten Trainer-Rauswurf seiner Bundesliga-Geschichte. Der damalige Tabellenletzte hatte bereits kurz vor Weihnachten mit der Aussortierung von sechs Profis für Aufsehen gesorgt - am 29. Dezember 2011 wurde dann auch Trainer Marcus Sorg beurlaubt. "Wir wollen eine Mannschaft, die in der Rückrunde Vollgas gibt. Dieses Ziel verfolgen wir mit aller Konsequenz", begründete Sportdirektor Dufner die Maßnahme. Sorgs Nachfolger wurde Christian Streich.

DFB-Pokal - 1899 Hoffenheim - Greuther Fürth 0:1

Quelle: dpa

7 / 8

Auch Holger Stanislawski hatte sich seine Zeit als Trainer bei 1899 Hoffenheim anders vorgestellt. Der frühere St.-Pauli-Coach wechselte mit großen Hoffnungen nach Sinsheim, suchte professionellere Strukturen, einen Verein mit Ambitionen. Nach nur sieben Monaten musste er wieder gehen: Am 9. Februar 2012 wurde Stanislawski beurlaubt, als Nachfolger kam der in Berlin entlassene Markus Babbel.

1. FC Nuernberg v Hertha BSC Berlin  - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

8 / 8

Und noch einmal Berlin: Nach nur fünf Spielen und fünf Niederlagen war auch die Zeit von Babbel-Nachfolger Michael Skibbe bei Hertha BSC wieder abgelaufen. Manager Michael Preetz nannte Skibbes Verpflichtung einen Fehler und entließ den Trainer am 12. Februar 2012. Sein Nachfolger wurde Otto Rehhagel. Und der müht sich - nun ja - eher wenig erfolgreich.

© Süddeutsche.de/mike/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB