Premier League Sarri übernimmt beim FC Chelsea

Trainierte zuletzt den SSC Neapel: Maurizio Sarri.

(Foto: AP)

Der Italiener wird Nachfolger von Antonio Conte als Team-Manager. Ex-Bayern-Profi Xherdan Shaqiri wechselt zum FC Liverpool.

Kurzmeldungen im Überblick

Premier League, FC Chelsea: Der Italiener Maurizio Sarri wird neuer Trainer des FC Chelsea und damit Nachfolger seines Landsmanns Antonio Conte. Der 59-Jährige unterschrieb bei den Blues einen Dreijahresvertrag, wie der Klub von Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger am Samstag mitteilte. "Ich bin sehr glücklich. Das ist ein spannendes neues Kapitel meiner Karriere", sagte Sarri, der zuletzt drei Jahre lang den Serie-A-Club SSC Neapel trainiert hatte.

Der FC Chelsea hatte am Freitag nach zwei Jahren die Trennung von Antonio Conte bekanntgegeben. Der 48-Jährige war mit dem englischen Spitzenclub in seiner ersten Saison Meister geworden und hatte im zweiten Jahr den FA Cup gewonnen. In der Liga wurden die Londoner allerdings nur Fünfter und verpassten damit die Qualifikation für die Champions League. Zwischen Conte und dem Club hatte es zuletzt immer wieder Auseinandersetzungen über die Transferpolitik gegeben.

Sarri war in Neapel nach dem Gewinn der Vize-Meisterschaft in der vergangenen Saison durch den Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti ersetzt worden. Der als eigensinnig geltende Süditaliener hatte vor seiner Zeit in Neapel vor allem kleinere italienische Klubs trainiert. "Wir freuen uns, dass Maurizio seine Fußball-Philosophie zu Chelsea bringt", sagte Klubdirektorin Marina Granovskaia. "Er hat sehr viel Erfahrung in der Serie A und in der Champions League gesammelt."

Premier League, FC Liverpool: Der Schweizer Fußball-Nationalspieler Xherdan Shaqiri wechselt zum FC Liverpool. Das teilte der von Jürgen Klopp trainierte Premier-League-Klub am Freitagabend mit, ohne Angaben zur Ablösesumme zu machen. Medienberichten zufolge machten sich die "Reds" eine Ausstiegsklausel im Vertrag des 26-jährigen Offensivspielers zunutze, der Absteiger Stoke City demnach für rund 14,5 Millionen Euro verlassen konnte. Der 74-malige Nationalspieler (21 Tore) war auch mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht worden, etwa mit dem FC Southampton. Zwischen 2012 und 2015 hatte Shaqiri beim deutschen Rekordmeister Bayern München 52 Spiele in der Bundesliga absolviert, ehe er zu Inter Mailand und wenig später zu Stoke City wechselte.

Premier League, Huddersfield Town: Verteidiger Erik Durm wechselt vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zu Huddersfield Town in die englische Premier League. Der 26 Jahre alte Weltmeister von 2014 unterschrieb einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung bei dem Verein des deutschen Teammanagers David Wagner. Das vermeldeten beide Klubs am Freitag, gaben über die Ablösesumme aber nichts bekannt. "Ich kenne Erik sehr gut von unserer gemeinsamen Zeit bei Dortmund, und er hat alle Qualitäten, die es benötigt, um bei uns erfolgreich zu sein", sagte Wagner, der den siebenmaligen Nationalspieler Durm bereits bei der U23 des BVB trainierte.

Radsport, Tour de France: Radprofi Dylan Groenewegen hat die siebte und damit längste Etappe der 105. Tour de France gewonnen. Der 25 Jahre alte Niederländer vom Team Lotto NL-Jumbo konnte sich am Freitag nach 231 Kilometern von Fougères nach Chartres im Massensprint vor Fernando Gaviria (Kolumbien/Quick-Step Floors) und Weltmeister Peter Sagan (Slowakei/Bora-hansgrohe) durchsetzen. Bester Deutscher war John Degenkolb vom Team Trek-Segafredo als Sechster. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden konnte der Belgier Greg Van Avermaet erneut verteidigen.

Die Bundesliga ist entzaubert

Der Bundesliga-Anteil am WM-Endspiel ist so bescheiden, dass niemand mehr auf die Idee kommt, sie als "Liga der Weltmeister" zu bezeichnen. Der deutsche Fußball ist ganz schön hintendran. Kommentar von Philipp Selldorf mehr...