bedeckt München 31°

Tennis - Hamburg:Turnierdirektorin Reichel nach Hamburg-Debüt: "Überwältigt"

Hamburg (dpa/lno) - Sandra Reichel hat als neue Turnierdirektorin des Tennisturniers in Hamburg schon vor dem Finale eine positive Bilanz ihrer Premiere bei der Traditionsveranstaltung gezogen. Seit Montag waren insgesamt etwa 60 000 Zuschauer auf die Anlage am Rothenbaum gekommen. Die Besucherzahl liegt damit in einem vergleichbaren Bereich wie in den vergangenen Jahren. "Ich bin sehr übewältigt von dem ganzen Zuspruch", sagte die Österreicherin Reichel am Sonntag.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Sandra Reichel hat als neue Turnierdirektorin des Tennisturniers in Hamburg schon vor dem Finale eine positive Bilanz ihrer Premiere bei der Traditionsveranstaltung gezogen. Seit Montag waren insgesamt etwa 60 000 Zuschauer auf die Anlage am Rothenbaum gekommen. Die Besucherzahl liegt damit in einem vergleichbaren Bereich wie in den vergangenen Jahren. "Ich bin sehr übewältigt von dem ganzen Zuspruch", sagte die Österreicherin Reichel am Sonntag.

Gemeinsam mit ihrem Vater Peter Michael Reichel organisierte sie in diesem Jahr erstmals das mit 1,7 Millionen Euro dotierte Sandplatz-Turnier. Ihr Vertrag mit dem Deutschen Tennis Bund als Lizenzinhaber läuft noch weitere vier Jahre. "Ich glaube, dass wir alle miteinander gezeigt haben, dass wir es können", meinte Sandra Reichel.

Für 2020 hat der Weltranglisten-Vierte Dominic Thiem aus Österreich, in diesem Jahr als Top-Gesetzter im Viertelfinale ausgeschieden, seine Zusage bereits gegeben. Ob auch der deutsche Spitzenspieler Alexander Zverev dabei sind wird, ist offen.

Im kommenden Jahr liegt der Termin ungünstig: Das Turnier findet vom 11. bis 19. Juli statt und damit unmittelbar nach dem Grand-Slam-Klassiker von Wimbledon und vor den Olympischen Spielen in Tokio. "Es gibt Spieler, denen Olympia sehr wichtig ist. Das wird sicherlich schwierig", gestand Reichel ein.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite