bedeckt München
vgwortpixel

Stimmen zu Brasilien-Chile:"Da hätte der Traum von Millionen zu Ende sein können"

Brazil v Chile: Round of 16 - 2014 FIFA World Cup Brazil

Letzte Anweisungen vor dem Elfmeterschießen: Luiz Gustavo (li.) und Júlio César

(Foto: Getty Images)

Brasiliens Luiz Gustavo erinnert sich mit Schaudern an die große Torchance der Chilenen kurz vor Spielende. Chiles Trainer ist trotz der Leistung seiner Mannschaft enttäuscht. Luis Felipe Scolari beschwert sich derweil über das aggressive Verhalten seines Kollegen.

Luiz Felipe Scolari (Trainer Brasilien): Es war das erwartet schwere Spiel. Chile ist sehr gut organisiert, sie haben einen guten Plan. Wir haben ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen. Morgen haben die Spieler frei, sie sollen nach Hause gehen und sich erholen. Dann müssen wir uns weiter verbessern, um im Viertelfinale bestehen zu können."

Über Chiles Trainer Sampaoli: "Ich bin gut erzogen, aber wenn ich mich dauernd angegriffen fühle, dann werde ich meinen Stil ändern. Der Gegner hat sich ständig beim vierten Schiedsrichter beschwert."

Auf die Frage, ob vom Gastgeber weitere Herzinfarkt-Spiele zu erwarten sind: "Die Leute müssen eben vor der WM zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Während der WM nützt das nichts mehr."

Jorge Sampaoli (Trainer Chile): "Wir können nicht zufrieden sein, wir sind sehr traurig. 120 Minuten haben wir alles gegeben - auch wenn alle im Stadion gegen uns waren. Wir sind sehr traurig und enttäuscht. Moralische Siege zählen nicht."

Fußball-WM Der Pfosten wahrt Brasiliens Traum
Nach Sieg gegen Chile im WM-Viertelfinale

Der Pfosten wahrt Brasiliens Traum

Je länger das Spiel dauert, desto schüchterner spielt die Seleção. Erst in einem dramatischen Elfmeterschießen kann sich der Gastgeber gegen Chile durchsetzen und erreicht das WM-Viertelfinale. Das ganze Land und die Fifa atmen durch.   Von Lisa Sonnabend

Júlio César (Torwart Brasilien): "Wir haben gut angefangen, aber Chile ist nach dem Tor aufgewacht. Es ist ein unheimlicher Druck für uns, ein ganzes Land zu vertreten. Heute ist am Ende alles gut gegangen. Nur Gott und meine Familie wissen, was ich die letzten vier Jahre durchgemacht habe. Jetzt fehlen noch drei Stufen. Mein großer Traum ist es, Brasilien in einem großen Fest zu sehen."

Thiago Silva (Abwehrspieler Brasilien): "Das ist ein einzigartiger Moment in unserem Leben. Ich habe vor dem Spiel allen gesagt: 'Wenn einer weinen muss, dann aus Freude'. Und Júlio ist vor dem Elfmeterschießen auf uns zugekommen und hat gesagt, schießt mit Selbstvertrauen - denn heute halte ich drei."

Luiz Gustavo (Mittelfeldspieler Brasilien): "So ein Ball am Ende des Spiels, und dir gehen tausend Dinge durch den Kopf. Da hätte der Traum von Millionen zu Ende sein können. Aber Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Das stärkt ist für den Rest des Turniers. Wir müssen jetzt ruhig weitermachen, dürfen nicht abheben, denn mit jedem Spiel wird es schwieriger. Leider habe ich die zweite Gelbe Karte bekommen, Aber wer jetzt für mich reinkommt, wird seine Sache bestens machen."

Arturo Vidal (Mittelfeldspieler Chile): "Wir hätten es auch verdient gehabt, ich denke nur an den Lattentreffer. Wir können stolz sein, aber wir hatten mehr erwartet und wollten weiterkommen als nur ins Achtelfinale."