bedeckt München 24°

Stadion des FK Krasnodar:Schalke 04 spielt im Kolosseum

Viel Prunk und Protz, 290 Millionen Euro Baukosten, vier verpasste Eröffnungs-Termine: Schalkes Gegner FK Krasnodar hat ein wirklich außergewöhnliches Stadion. Ein Rundgang in Bildern.

7 Bilder

KRASNODAR RUSSIA SEPTEMBER 30 2016 A view of the Krasnodar Stadium The arena has a capacity of

Quelle: imago/ITAR-TASS

1 / 7

In Las Vegas und bei den Pokémon gibt es schon eins, jetzt hat es auch der FK Krasnodar: In Russland gibt es nun ein Kolosseum - oder zumindest ein Fußballstadion, das so aussieht. 34 291 Zuschauer fasst die Arena des FK, der erst 2008 vom milliardenschweren Unternehmer Sergei Galitsky gegründet wurde.

KRASNODAR RUSSIA OCTOBER 1 2016 A view of the Krasnodar Stadium The arena has a capacity of 33

Quelle: imago/ITAR-TASS

2 / 7

Das 42 Meter hohe Stadion ist beinahe so hoch wie die angrenzenden Wohnblöcke. Künftig finden hier die regulären Spiele des FK Krasnodar statt, der derzeit Sechster in der russischen Premier Liga ist und bisher im Kuban-Stadion spielte. Für die WM 2018 in Russland ist die neue Arena außerdem als Trainingsstätte im Gespräch.

KRASNODAR RUSSIA OCTOBER 9 2016 Russia s fans wave Russian flags as they root for their team in

Quelle: imago/ITAR-TASS

3 / 7

Krasnodar bestritt sein erstes Spiel im neuen Heim gegen den FC Schalke 04 in der Europa League, sie verloren mit 0:1. Eingeweiht wurde das Stadion am 9. Oktober von der russischen Nationalmannschaft bei einem Freundschaftsspiel gegen Costa Rica - nach etwa vier Jahren Bauzeit und vier verpassten Terminen für die Eröffnung.

Fußball Länderspiel Russland Costa Rica KRASNODAR RUSSIA OCTOBER 9 2016 Stanislav Chercheso

Quelle: imago/ITAR-TASS

4 / 7

Dem Nationalteam unter Trainer Stanislaw Tschertschessow (vorne) brachte das Stadion allerdings kein Glück. Nach einer schlechten ersten Halbzeit und einem Eigentor des Kapitäns Wassili Beresuzki, ausgerechnet in seinem 100. Länderspiel, unterlag Russland mit 3:4. Wenn auch nicht unbedingt das Spiel, so dürften dem ein oder anderen russischen Fan die überdachten, beheizbaren Ränge und der Stadionbildschirm gefallen haben.

KRASNODAR RUSSIA OCTOBER 8 2016 The Krasnodar Stadium The arena is to open with a friendly foo

Quelle: imago/ITAR-TASS

5 / 7

Costa-ricanische und russische Flaggen, Spielstände sowie digitale Torjubel fanden auf dem monströsen 360-Grad-Display mehr als genug Platz. 4700 Quadratmeter LED-Lämpchen leuchten rundum an der inneren Stadionwand und bilden die geschwungene Panoramaleinwand.

KRASNODAR RUSSIA OCTOBER 6 2016 A view of a stadium and student halls of the FC Krasnodar Youth

Quelle: imago/ITAR-TASS

6 / 7

Am neuen Stadion hat Krasnodar auch talentierten Nachwuchs in greifbarer Nähe: Die hauseigene Fußball-Akademie liegt direkt östlich des Neubaus. In ein paar Jahren soll diese Akademie über die Hälfte des Profiteams stellen, so das erklärte Ziel des Vereins.

KRASNODAR RUSSIA SEPTEMBER 30 2016 A view of the Krasnodar Stadium The arena has a capacity of

Quelle: imago/ITAR-TASS

7 / 7

Die Anlagen, technischen Rafinessen und kleinen und großen Extras haben sich der FK Krasnodar und sein Gründer Sergei Galitsky einiges kosten lassen. Angeblich liegt der Baupreis des Stadions bei etwa 20 Milliarden Rubel, also knapp 290 Millionen Euro. Und dabei wurde sogar das ursprünglich geplante einfahrbare Stadiondach weggelassen.

Wer noch nicht genug vom Luxus hat, kann sich auf der Vereinswebsite des FK Krasnodar eine 360-Grad-Stadiontour ansehen. Oder Heimspiele des Klubs in der Europa League.

© SZ.de/smoo/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB