bedeckt München 32°

Ski-WM:Neureuther startet nur im Slalom

Nur im Slalom am Start: Felix Neureuther.

(Foto: Marco Tacca/AP)

Der deutsche Skifahrer sagt alle weiteren möglichen WM-Starts ab. Der Hamburger SV siegt in der zweiten Liga nach hartem Kampf gegen Dynamo Dresden.

Wintersport, Ski-WM: Skirennläufer Felix Neureuther wird bei der Ski-WM in Are/Schweden wie erwartet nur im Slalom an den Start gehen. Für den Team-Wettbewerb am Dienstag (16.00 Uhr/Eurosport und ZDF) wurde der 34 Jahre alte Weltmeister von 2005 nicht nominiert, auf die Frage, ob er am Freitag den Riesenslalom fahren werde, antwortete er am Montag: "Nein." Der Slalom, aller Voraussicht nach Neureuthers letztes großes Rennen, wird am Sonntag (11.00/14.30 Uhr, Eurosport und ZDF) ausgetragen. Es ist zugleich die letzte Medaillenentscheidung der WM. 2017 in St. Moritz hatte Neureuther Bronze gewonnen.

Deutschland trifft im Team-Event bei der Ski-WM in der ersten Runde auf Großbritanniens Skirennfahrer mit Dave Ryding. Sollte der Einzug ins Viertelfinale gelingen, wartet dort entweder Weltmeister Frankreich oder Russland. Auf Olympiasieger Schweiz oder die ebenfalls starken Gastgeber aus Schweden können Linus Straßer, Anton Tremmel, Dominik Stehle, Lena Dürr, Christina Geiger und Marlene Schmotz frühestens in einem möglichen Halbfinale treffen. Start des Wettkampfs am Dienstag ist um 16.00 Uhr (ZDF und Eurosport).

2. Bundesliga: Die Festung Volkspark hält dank Lewis Holtby: Der Hamburger SV hat mit einem hart erkämpften Sieg gegen Dynamo Dresden die Tabellenführung in der 2. Bundesliga ausgebaut und kommt dem sofortigen Wiederaufstieg immer näher. Das Team von Trainer Hannes Wolf schlug die Sachsen zum Abschluss des 21. Spieltags dank eines späten Treffers von Ex-Nationalspieler Holtby (84.) 1:0 (0:0) und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz drei.

Während die Hanseaten vor eigenem Publikum wettbewerbsübergreifend seit September ungeschlagen sind, muss Dynamo, das ohne Chefcoach Maik Walpurgis (Bronchitis) zum Liga-Primus gereist war, nach der fünften Niederlage aus den vergangen sechs Partien eine Ergebniskrise einräumen. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt aber immerhin noch neun Punkte für die Sachsen, die von den Co-Trainer Ovid Hajou und Massimilian Porcello betreut wurden. "Hauptsache gewonnen. Es ist nicht das erste Mal, dass wir knapp siegen. Aber wir müssen gewinnen, egal wie", sagte HSV-Torwart Julian Pollersbeck bei Sky. Dresdens "Ersatzmann" Hajou meinte: "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und hätten den Punkt verdient gehabt."

Fußball, Italien: Der walisische Fußball-Nationalspieler Aaron Ramsey wechselt im Sommer zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Dies gab der Verein am Montag bekannt. Der 28-Jährige, der seit 2008 bei Premier-League-Klub FC Arsenal unter Vertrag steht, unterschrieb bei den Bianconeri einen Vertrag bis 2023. Ramsey, der bisher 359 Pflichtspiele im Trikot der Gunners absolvierte und dessen Vertrag bei den Londonern im Sommer ausläuft, war im November unter anderem mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München in Verbindung gebracht worden.

Bundesliga Die Gelegenheit zum Umsturz ist jetzt

Titelkampf in der Bundesliga

Die Gelegenheit zum Umsturz ist jetzt

Der BVB hat zwei Punkte verschusselt, Gladbach hat sich von Hertha besiegen lassen - und die Bayern fangen wieder an, die Bayern zu sein. Viele Chancen, sie in Schach zu halten, bleiben nicht.   Kommentar von Christof Kneer