Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung:Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nico Schulz

Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung: Nico Schulz spielte zuletzt für Borussia Dortmund. Aktuell ist er vereinslos.

Nico Schulz spielte zuletzt für Borussia Dortmund. Aktuell ist er vereinslos.

(Foto: Revierfoto/Imago)

Die Behörde wirft dem ehemaligen Nationalspieler gefährliche Körperverletzung vor, Geschädigte soll seine Ex-Freundin sein. Schulz' Anwältin sieht keine ausreichenden Belege und verweist auf die Unschuldsvermutung.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Nico Schulz erhoben. Dem Ex-Profi von Borussia Dortmund wird gefährliche Körperverletzung in drei Fällen vorgeworfen. Geschädigte soll seine ehemalige Lebensgefährtin sein. Ein Gericht muss nun darüber entscheiden, ob Schulz der vorgeworfenen Tat hinreichend verdächtig erscheint, um das Hauptverfahren zu eröffnen. Schulz' Anwältin teilt auf SZ-Anfrage mit, dass kein Mindestbestand an Belegtatsachen für diese Verdächtigungen existieren würde. Es gelte die Unschuldsvermutung.

Die Anklage stütze sich auf drei Vorfälle im Jahr 2020. Zwei der Taten sollen sich in der Wohnung der Ex-Freundin in Berlin, eine in seiner Wohnung in Dortmund ereignet haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag auf SZ-Anfrage mit. Der BVB hatte im vergangenen Juli die Vertragsauflösung mit Schulz verkündet, derzeit ist er vereinslos. Der 30-Jährige spielte zwölf Partien für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

Zur SZ-Startseite
Fußball Missbrauch B2

SZ Plus22 aus 2022
:Mit voller Wucht

Schläge, Tritte, Psychoterror: Mehrere Frauen erheben Anschuldigungen gegen bekannte Fußballer. Doch diese werden von einem Netzwerk aus Vereinen, Anwälten und Beratern geschützt. Ein Blick hinter die Hochglanzfassade eines Milliardenspektakels.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: