bedeckt München
vgwortpixel

Neues Angebot von Inter Mailand:Arsenal verhandelt doch um Podolski-Wechsel

Lukas Podolski

Lukas Podolski: Könnte doch schon im Winter gehen

(Foto: dpa)

Das klingt schon versöhnlicher: Arsène Wenger räumt ein, der FC Arsenal habe ein besseres Angebot für Lukas Podolski von Inter Mailand bekommen. Einen Wechsel schließt der Trainer nun nicht mehr aus.

Neue Verhandlungen um Podolski

Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat Verhandlungen über einen Transfer von Lukas Podolski zu Inter Mailand eingeräumt. Das erste Angebot für den nicht mehr zur Stammelf zählenden Fußball-Nationalspieler bezeichnete Wenger am Donnerstag als Farce.

"Wir werden sehen, was passiert"

Danach habe es einen ernsthafteren Vorschlag gegeben, erklärte der Coach des Londoner Premier-League-Klubs nach dem 0:2 beim FC Southampton. "Wir werden sehen, was passiert", fügte der Franzose hinzu. Auf die Frage, ob der Wechsel des Weltmeisters unvermeidlich sei, meinte Wenger: "Das ist während der Wechselperiode sehr schwer zu sagen."

Wenger rechtfertigt Ausfall

Wenger betonte, Podolski habe die Partie wegen Leistenbeschwerden verpasst. Anderenfalls hätte er eine gute Chance gehabt, in der Startformation zu stehen. Podolski hatte sich zuvor via Twitter gegen einen Medienbericht gewehrt, er habe angeblich aus Frust über seine geringen Einsatzchancen den Trainingsplatz der Londoner verlassen und eine Leistenverletzung als Grund vorgeschoben.