bedeckt München 13°

Leserdiskussion:Sollten Sportvereine Mitglieder aus rechtspopulistischen Parteien ablehnen?

FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart

Viele Vereine bekennen sich zu Toleranz und Offenheit.

(Foto: dpa)

Die Fußballvereine Eintracht Frankfurt und Hamburger SV wollen keine neuen Mitglieder aufnehmen, die der AfD angehören. Juristisch gesehen ist dies keine Diskriminierung, sondern das Recht eines Vereins. Ist eine derartige Entscheidung auch ethisch zu vertreten?

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite