Leichtathletik:Der olympische Patient

Lesezeit: 11 min

Leichtathletik: Miriam Dattke, Vierte im Marathon bei den European Championships in München.

Miriam Dattke, Vierte im Marathon bei den European Championships in München.

(Foto: Anke Waelischmiller/Sven Simon/Imago)

Gestresste Athleten, frustrierte Trainer, Funktionäre in Abwehrhaltung: Ein Streifzug von der Basis bis zur Verbandsspitze offenbart, wie viel in der deutschen Leichtathletik im Argen liegt. Das Beispiel erzählt einiges über den Spitzensport im Land.

Von Karoline Kipper und Johannes Knuth

Als der Münchner Olympiapark vor ein paar Wochen vor Euphorie qualmte, legte die Schweizer Zeitung Le Temps einen beachtlichen Beitrag vor: Die "superben" Multi-Europameisterschaften - mehr als 200 000 Zuschauer allein bei der Leichtathletik, Athletinnen und Athleten mit Herz und Erfolg - seien für die Gastgeber kaum mehr als ein "wunderschönes Intermezzo".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite