bedeckt München 15°

Toni Kroos:"Wir haben nach wie vor eine gute Mannschaft"

Euro 2020 Qualifier - Germany Press Conference

Toni Kroos verteidigt sich gegen Kritik an seinem Spielstil.

(Foto: REUTERS)

Vor der EM-Qualifikation gegen die Niederlande äußert sich Toni Kroos zum Umbruch im DFB-Team. Bei der Bewertung des Aus von Hummels, Müller und Boateng kommt ihm die "sportliche Entscheidung" zu kurz.

Toni Kroos hat eine gewisse Schwächephase in seinem Spiel bei Real Madrid eingeräumt, die jüngste Kritik von Ex-Nationalspieler Bernd Schuster, der ihn als "Dieseltraktor" bezeichnet hatte, hat er allerdings als "Quatsch" abgetan. "Diese Kritik hatte ja keinen Inhalt. Meine Spielart ist von Anfang an immer die gleiche gewesen, die hat sich bis heute nie verändert", sagte Kroos vor dem Auftakt in der EM-Qualifikation am Sonntag ( 20.45 Uhr im SZ-Liveticker) bei Erzrivale Niederlande in Amsterdam. "Ich war nie der, der 90 Minuten über den Platz sprintet oder 28 Grätschen macht, das ist auch heute noch nicht so", ergänzte Kroos.

Er gebe gerne als Erster zu, dass er in der laufenden Spielzeit "nicht ganz so konstant" spiele, sagte Kroos. Aber: "Es wird in diesem Fußballerleben keiner mehr hinkriegen, dass ich Selbstzweifel habe oder irgendwas in der Richtung. Mir geht es fantastisch." Lob bekam er auch von Joachim Löw. "Toni Kroos ist für uns unverzichtbar", sagte der Bundestrainer. "Er ist für unsere Mannschaft ein unglaublicher Gewinn. Seine Art und Weise zu spielen, die Ballbehandlung, seine Fähigkeit, ein Spiel zu lenken, seine Sicherheit am Ball und Übersicht sind einmalig."

Kroos wird ebenso wie Manuel Neuer in der Startelf gegen die Niederlande stehen, das bestätigte der Bundestrainer. Für den Start in die EM-Qualifikation kann er außerdem mit Leroy Sané und Serge Gnabry planen. Die beiden Offensivspieler seien "soweit fit" und damit "einsatzfähig", berichtete er vor dem Abschlusstraining des DFB-Teams in der Johan Cruyff Arena. Sané war am Mittwoch beim 1:1 gegen Serbien in der Endphase bei einem groben Foulspiel am Fuß verletzt worden. Bayern-Profi Gnabry hat eine Erkältung auskuriert. Nach dem 0:3 gegen die Niederlande im Oktober in der Nations League blicke er der Neuauflage in Amsterdam mit einem "guten Gefühl" entgegen, sagte der Bundestrainer: "Natürlich ist die Mannschaft in der Lage, hier zu bestehen. Wir wollen die EM-Qualifikation erfolgreich beginnen."

Auch Kroos hat Vertrauen in die Qualität des Teams. "Wir haben nach wie vor eine gute Mannschaft", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid zum Umbruch in der DFB-Elf. Die Ausmusterung von Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller müsse man akzeptieren. Der 29-Jährige glaube nicht, dass es eine Entscheidung wegen des Alters gewesen sei, sondern eine "sportliche Entscheidung". In der Debatte um die Ausmusterung sieht er die falschen Schwerpunkte gesetzt. Diskutiert werde nicht die sportliche Entscheidung des Bundestrainers, auf das Trio zu verzichten, sondern "immer nur, was drumherum passiert", monierte Kroos. Das Aus von Hummels, Boateng, beide 30, und Müller, 29, sei "einfach eine Entscheidung der Qualität" gewesen. "Die gilt es zu akzeptieren". Er gehe aber davon aus, dass der Bundestrainer dabei "sehr, sehr respektvoll war, weil es die Spieler auch verdient haben".

Fußball-EM "Der legt sich mit jedem an"

Joshua Kimmich als Anführer

"Der legt sich mit jedem an"

In der Hierarchie der neuen Elf von Bundestrainer Löw ist Joshua Kimmich der natürliche Antreiber und Anführer. Die alten Autoritäten haben dagegen Not, sich Geltung zu verschaffen.   Von Philipp Selldorf