Internationaler Fußball Ibrahimovic verkündet Wechsel per Zeitungsanzeige

Zlatan Ibrahimovic wird zukünftig in der MLS jubeln.

(Foto: REUTERS)

Der Schwede geht in die USA zu LA Galaxy. München, Mannheim und Berlin erreichen das Playoff-Halbfinale in der DEL. Naby Keita muss 250 000 Euro Strafe bezahlen.

Meldungen im Überblick

Fußball, International: Der Wechsel von Zlatan Ibrahimovic in die Major League Soccer ist perfekt. Der 36-Jährige hat nach Angaben der Los Angeles Times vom Freitag wie erwartet bei Los Angeles Galaxy unterschrieben. Ibrahimovic schaltete zudem eine ganzseitige Anzeige in der Zeitung, auf der er mit der kurzen Nachricht "Liebes Los Angeles, bitte schön" und seiner Unterschrift den Wechsel bestätigte. Nach Angaben des US-Fernsehsenders ESPN hatte LA Galaxy Ibrahimovic einen Zweijahresvertrag und drei Millionen Dollar (etwa 2,4 Millionen Euro) angeboten.

Bereits am Donnerstag hatte der Schwede seinen Vertrag mit Manchester United mit sofortiger Wirkung gelöst. "Auch große Dinge kommen zu einem Ende, und es ist Zeit, weiterzuziehen nach zwei fantastischen Jahren bei Manchester United", schrieb Ibrahimovic dazu bei Instagram. Der für seine extravaganten Sprüche bekannte Schwede spielte seit Sommer 2016 bei Manchester, fehlte aber im vorigen Jahr lange wegen einer Bänderverletzung. Seit Monaten stand er wegen anhaltender Knieprobleme und Trainingsrückstands nicht mehr auf dem Platz.

Die wichtigsten Sport-News - direkt auf Ihrem Smartphone
SZ.de-App

Die wichtigsten Sport-News - direkt auf Ihrem Smartphone

Neu in der SZ.de-App: Analysen und Ergebnisse im Fußball und bei wichtigen Sportereignissen direkt als Push-Mitteilung auf Ihrem Smartphone.

Eishockey, DEL: Meister EHC München, die Eisbären Berlin und die Adler Mannheim stehen im Playoff-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga. Titelverteidiger München besiegte im fünften Viertelfinal-Spiel am Freitagabend die Pinguins Bremerhaven mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) und setzte sich in der Best-of-Seven-Serie ebenso mit 4:1 durch wie Mannheim mit dem 4:3 (2:0, 2:2, 0:1) beim ERC Ingolstadt. DEL-Rekordmeister Berlin gewann in der dritten Minute der Verlängerung einer turbulenten Partie gegen Vize-Meister Grizzlys Wolfsburg mit 7:6 (1:2, 3:1, 2:3, 1:0). Die Nürnberg Ice Tigers brauchen nach dem 3:2 (2:0, 1:2, 0:0) gegen die Kölner Haie beim Playoff-Stand von 3:2 nur noch einen Sieg, um ebenfalls in die Runde der letzten vier Teams einzuziehen.

Fußball, Bundesliga: RB Leipzigs Naby Keita kommt seine Führerschein-Affäre teuer zu stehen. Der 23-jährige Profi-Fußballer muss eine Strafe von 250 000 Euro zahlen, wie der Präsident des Leipziger Amtsgerichts am Freitag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" darüber berichtet. Das Gericht setzte für die Strafe 50 Tagessätze zu je 5000 Euro fest. Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach dem Einkommen Keitas, das nach Medienberichten bei rund zwei Millionen Euro liegen soll.

Keita soll Anfang Dezember 2016 und sechs Wochen später gefälschte Führerscheine aus seiner Heimat Guinea vorgelegt haben. Laut des sächsischen Landeskriminalamtes soll es sich um Totalfälschungen gehandelt haben. Keitas Anwalt hatte im vergangen November noch Einspruch gegen den Strafbefehl wegen Urkundenfälschung eingelegt.Bereits im Februar war Keita wegen dieses Vergehens zu einer Geldstrafe von 415 000 Euro verurteilt worden. Gegen die Höhe hatte Keitas Anwalt nun erfolgreich Einspruch eingelegt. Damit kommt der Nationalspieler aus Guinea um einen öffentlichen Prozess herum.

Der deutsche Nationalspieler Marco Reus von Borussia Dortmund war 2014 ohne gültigen Führerschein erwischt worden und musste wegen Fahrens ohne Führerschein eine Strafe von 540 000 Euro zahlen.Keita war im Sommer 2016 nach zwei Jahren von Red Bull Salzburg nach Leipzig zum aktuellen Tabellenzweiten gewechselt. Nach der laufenden Spielzeit wird er für 70 Millionen Euro in die englische Premier League zum FC Liverpool wechseln.

Basketball, March Madness: Basketball-Talent Moritz Wagner sorgt bei der "March Madness" weiter für Furore. Angeführt vom Berliner haben die Michigan Wolverines das Viertelfinale der US-Collegeliga NCAA erreicht. Nächster Gegner ist in der Nacht zu Sonntag (01.30 Uhr MEZ/Sport1 US) Florida State.Zum ungefährdeten 99:72-Sieg im "Sweet Sixteen" gegen Texas Agricultural and Mechanical trug der 20 Jahre alte Center 21 Punkte bei. Wagner bestach dabei mit einer hohen Trefferquote, aus dem Feld fanden acht von zwölf Würfen des Deutschen ihr Ziel. Von der Dreierlinie blieb Wagner bei drei Versuchen fehlerfrei.Bei dem Wettbewerb ermitteln die besten 68 Mannschaften aus über 300 US-Colleges über drei Wochen hinweg ihren Meister. Das Finalturnier findet in diesem Jahr vom 1. bis 3. April im Alamodome in San Antonio statt.

Formel 1: Titelverteidiger Lewis Hamilton ist im Mercedes mit der Tagesbestzeit beim Aufakttraining in die neue Formel-1-Saison gestartet. Der viermalige Weltmeister unterbot am Freitag in der zweiten Übungseinheit beim Großen Preis von Australien noch einmal seine Bestzeit vom ersten Freien Training. Herausforderer Sebastian Vettel kam im Ferrari in beiden Trainings nicht über den fünften Platz mit deutlichem Rückstand auf Hamilton hinaus.

Formel 1 So unvorhersehbar wie lange nicht

Formel 1

So unvorhersehbar wie lange nicht

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel gehen als Favoriten in die neue Formel-1-Saison. Doch wie schnell sind ihre Autos wirklich? Da viele Testfahrten ausfielen, rätseln in Melbourne selbst die Fahrer.   Von Philipp Schneider

Zweiter am Nachmittag wurde Max Verstappen im Red Bull vor Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas. Wie in der ersten Session schob sich auch noch Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari vor Vettel. Nico Hülkenberg belegte beide Male den 13. Platz.Das erste von 21 Saisonrennen findet am Sonntag statt.