Hansi Flick zum DFB:"Es geht um Kleinigkeiten"

Flick dankt FC Bayern

Der Daumen von Hansi Flick könnte auch in Sachen Bundestrainer bald nach oben gehen.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Hansi Flick gibt vor seinem letzten Spiel als Bayern-Coach positive Signale, dass er bald Bundestrainer wird. Mit den Münchnern werde er "weiter mitfiebern".

Den designierten Bundestrainer Hansi Flick und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) trennen offenbar nur noch letzte Details. "Ich habe mit dem DFB gesprochen und jeder weiß, wie ich zur Nationalmannschaft stehe", sagte der scheidende Trainer von Bayern München, "aber es ist auch so, dass immer wieder Dinge geregelt werden müssen, da geht's um Kleinigkeiten."

Wenn alles soweit sei, "kann man die Dinge auch schnell verkünden", ergänzte Flick (56). Zu möglichen anderen Anfragen wollte er sich vor dem Derby zum Saisonfinale gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) "wie immer" nicht äußern. Flick gilt als erster Kandidat auf die Nachfolge von Joachim Löw, der seinen DFB-Job nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) nach 15 Jahren aufgibt.

Der Löw-Assistent beim WM-Triumph 2014 hat seine rund 19 Monate als Chefcoach in München mit sieben Titeln "genossen" und versprach: "Ich war von Kindesbeinen an Bayern-Fan und werde weiter Bayern-Fan sein. Das ist ein Verein, der mir am Herzen liegt. Ich werde weiter mitfiebern." Er freue sich aber darauf, "dass was Neues kommt", betonte Flick: "Das Leben ist immer im Fluss, es ist nicht so, dass ich etwas nachtrauere."

Einsatzgarantie für Alaba, Boateng und Martinez

Auch dem Urlaub blicke er mit Vorfreude entgegen, "aber ich bin nicht so kaputt, dass ich ewig eine Auszeit brauche, überhaupt nicht, Nullkommanull". Sein erstes Länderspiel als Bundestrainer könnte Flick am 5. September in der WM-Qualifikation gegen Armenien bestreiten.

Für das Spiel gegen Augsburg gab er seinen Profis David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez eine Einsatzgarantie. "Jeder, der in der Lage ist zu spielen, wird auch spielen", sagte er. Die Bayern, bei denen Weltfußballer Robert Lewandowski den alleinigen Bundesliga-Torrekord anstrebt, wollen ihre "Qualität nochmal unter Beweis stellen", kündigte Flick an.

Kurz vor Saisonschluss gab der Rekordmeister bekannt, dass neben Boateng, Alaba und Martinez auch die Leihspieler Douglas Costa und Tiago Dantas München verlassen werden. Der Brasilianer Costa ist von Juventus Turin ausgeliehen, beide Parteien einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung. Wie Juventus am Freitag mitteilte, geht der 30-Jährige für die kommende Saison zum brasilianischen Klub Gremio Porto Alegre. Die auslaufende Leihe des Portugiesen Dantas, 20, mit Benfica Lissabon wird nicht verlängert. Costa hatte in dieser Saison zwanzig Pflichtspieleinsätze im Profiteam, Dantas zwei. Sportdirektor Hasan Salihamidzic dankte den Spielern: "Beide haben mit uns in dieser Saison die erneute deutsche Meisterschaft gewonnen."

© SZ/sid/tbr
Zur SZ-Startseite
Bundestrainer Joachim Löw gibt  EM-Kader bekannt

SZ PlusMeinungDeutsche Nationalmannschaft
:Löws prominente Co-Trainer

Das DFB-Aufgebot weist Joachim Löw als privilegiertesten Nationalcoach Europas aus: Einige seiner Probleme lösen die Klubtrainer Hansi Flick und Thomas Tuchel.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB