Deutsche Handballer bei der EM:Muskelmann, Gummimensch und Abwehrtalent

Lesezeit: 6 min

Viele Etablierte haben abgesagt - also startet Bundestrainer Alfred Gislason mit jungen und international unerfahrenen Spielern in die EM. Ein dringend nötiger Kaderrundgang.

Von Carsten Scheele und Ralf Tögel

An diesem Freitag startet die deutsche Nationalmannschaft mit dem Spiel gegen Belarus (18 Uhr/ARD) in die Handball-EM, die noch bis zum Finale am 30. Januar in Ungarn und der Slowakei stattfindet. Es folgen die Gruppenspiele gegen Österreich sowie Polen - und dann? Tja, so schwer vorherzusagen wie in diesem Jahr war das Abschneiden der deutschen Handballer schon lange nicht mehr. Viele Etablierte fehlen, Nationaltrainer Alfred Gislason hat Spieler nominiert, an deren Namen man sich erst noch gewöhnen muss. Ein Überblick unter Berücksichtigung eines Bierhelms, eines Zweitligaspielers - und eines neuen Kapitäns.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kundendienst
Willkommen in der Servicewüste Deutschland
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Psychologie
Es ist halt passiert
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB