Hamburger SV:Investor gegen Investor

Lesezeit: 4 min

Hamburger SV: Das Volksparkstadion in Hamburg sollte zur EM 2024 saniert werden - das Geld dafür ist weg.

Das Volksparkstadion in Hamburg sollte zur EM 2024 saniert werden - das Geld dafür ist weg.

(Foto: Marcus Brandt/dpa)

Wann und wie sind die 23,5 Millionen Euro verschwunden, die der HSV von der Stadt zur Sanierung des Stadions erhielt? Der Streit darüber spitzt sich so sehr zu, dass zwei Klubfiguren bald vor Gericht aufeinandertreffen könnten.

Von Thomas Hürner, Hamburg

Auf den ersten Blick sieht es ja noch ganz schmuck aus, dieses Hamburger Volksparkstadion. Es hat eine Dachkonstruktion mit imposanten Stahlträgern, die Tribünen ragen steil aus dem Boden, drinnen haben bis zu 57 000 Zuschauer von überall beste Sicht auf den Rasen. Außerdem verfügt es über eine gläserne Außenfassade, die einen modernen und transparenten Eindruck erweckt, weil man von außen in Büros schauen kann, in denen die HSV-Führungskräfte ihrem Tagwerk nachgehen. Lange galt der Volkspark in der Hansestadt sogar als das Zentrum guter Unterhaltung, allerdings nur bis die noch viel schmuckere Elbphilharmonie eröffnete und das HSV-Profiteam wenig später in die zweite Liga stürzte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite