bedeckt München

Fußball-Transfers:Guardiola prüft Badstuber-Transfer: "Ein fantastischer Junge"

Bei Pep Guardiola weiterhin hoch geschätzt: Holger Badstuber vom FC Bayern.

(Foto: Patrik Stollarz/AFP)

Teammanager Pep Guardiola von Manchester City signalisiert grundsätzliches Interesse an einer Verpflichtung von Holger Badstuber von Bayern München. Angesichts der Personalsorgen in der Abwehr sagte der Katalane nach dem Sieg seiner Mannschaft im FA Cup bei West Ham United (5:0) aber zunächst nur allgemein: "Wir prüfen, ob es eine Chance, eine Möglichkeit gibt, jemanden zu holen."

Zu Badstuber konkret sagte Guardiola: "Ich kenne Holger, er ist ein fantastischer Spieler, ein fantastischer Junge, aber er ist ein Spieler von Bayern München. Natürlich sollten wir zunächst mit ihnen (Bayern München), mit ihm sprechen." Bislang seien intern keine Namen diskutiert worden, das werde sich in den nächsten Tagen allerdings ändern, ergänzte er.

Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti würde Holger Badstuber bei einem vorübergehenden Vereinswechsel keine Steine in den Weg legen wollen. "Wenn er entscheidet, für die nächsten sechs Monate für einen anderen Klub zu spielen, dann sind wir offen, auch das zu diskutieren", hatte er im Trainingslager des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Doha/Katar gesagt. Lieber wäre Ancelotti aber wohl das Gegenteil: "Wenn er hier bleiben will, sind wir froh."

Mertesacker soll bei Arsenal bleiben

Der langzeitverletzte Fußball-Weltmeister Per Mertesacker (32) steht vor einer Vertragsverlängerung beim 13-maligen englischen Meister FC Arsenal. Die aktuelle körperliche Verfassung spiele bei einer solchen Entscheidung keine große Rolle, sagte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger mit Bezug auf Mertesacker und dessen spanischen Teamkollegen Santi Cazorla. Beide Verträge laufen im Sommer aus."Wir haben bei beiden eine Vertragsoption, und ich denke, wir werden sie ziehen", sagte Wenger: "In erster Linie wollen wir die beiden wegen ihrer fußballerischen Qualitäten halten, aber auch wegen ihrer mentalen Stärken. Wir brauchen eine Mischung aus Jugend und Erfahrung."

Mertesacker hatte Ende Juli in einem Testspiel einen Knorpelschaden im Knie erlitten. Mittlerweile ist er ins Training zurückgekehrt. "Er steht auf dem Platz und nähert sich einem Comeback", sagte Wenger: "Es wird noch drei oder vier Wochen dauern, länger aber nicht."

© Süddeutsche.de/sid/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema