bedeckt München 12°
vgwortpixel

Fußball-Transfers:Boateng will aus Frankfurt weg

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt

Kevin-Prince Boateng sucht einen anderen Klub.

(Foto: dpa)

Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner geht fest von einem Weggang aus. RB Leipzig ist an einem jungen Franzosen interessiert. Der Wechsel von Amin Younes nach Wolfsburg ist gescheitert.

Bundesliga, Eintracht Frankfurt: Der Klub wird aller Voraussicht nach ohne Kevin-Prince Boateng in die neue Bundesligasaison starten. "Es ist in der Tat so, dass sich Kevin-Prince Boateng mit einem Wechsel beschäftigt. Er hat uns seinen Wunsch mitgeteilt", sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner laut einer Twitter-Mitteilung der ARD-Sportschau am Dienstag. "Noch ist es nicht fix. Aber man kann davon ausgehen, dass er uns verlässt."

Der 31-jährige Mittelfeldspieler hat ein Angebot vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio, berichteten zuvor Bild und Kicker. Noch würden Frankfurt und Sassuolo über die Ablöse verhandeln. Boateng war vor einem Jahr trotz eines laufenden Vertrages ablösefrei vom damaligen spanischen Erstligisten Las Palmas an den Main gewechselt.

Fußball Klopp darf Salah behalten
Fußball-Transfers

Klopp darf Salah behalten

Der Ägypter verlängert seinen Vertrag bei Liverpool langfristig. Vielleicht bekommt er bald einen deutschen Nationalspieler als Kollegen. Der 1. FC Nürnberg holt ein Bayern-Talent nach Hause.   Meldungen und Gerüchte vom Transfermarkt

Bundesliga, Woflsburg: Der Transfer von Nationalspieler Amin Younes zum VfL Wolfsburg ist endgültig geplatzt. Dies bestätigte VfL-Sportchef Jörg Schmadtke am Dienstag Sport1. Offensivspieler Younes stand bis zum 30. Juni noch bei Ajax Amsterdam unter Vertrag und soll beim SSC Neapel seit dem 1. Juli einen gültigen Kontrakt besitzen. Während Younes dies bislang stets dementierte, pocht der italienischen Champions-League-Teilnehmer auf ein gültiges Arbeitspapier.

Nach übereinstimmenden Medienberichten zeigte der VfL Wolfsburg lange Zeit großes Interesse am früheren Mönchengladbacher. Durch die ungewisse Transfer-Situation des 24-Jährigen wollen die Niedersachsen laut Sport1 Younes nun nicht mehr verpflichten. Bei Ajax Amsterdam fiel der Profi im März zudem wegen der Weigerung bei einer Einwechslung auf. Der Profi wurde daraufhin bis zum Saison-Ende in die zweite Mannschaft verbannt.

Younes absolvierte bislang fünf Länderspiele für die DFB-Elf und kam beim Confederations Cup 2017 zu zwei Einsätzen. Sein bis dato letztes Länderspiel absolvierte er im Oktober 2017 beim WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan (5:1).

Bundesliga, RB Leipzig: Einem Bericht von France Football zufolge sollen die Leipziger starkes Interesse an dem 20 Jahre alten französischen Junioren-Auswahlspieler Ronaël Pierre-Gabriel haben. Das berichtete das Magazin auf seiner Homepage. Pierre-Gabriel, der als einer der vielversprechendsten Talente auf der Außenverteidiger-Position in der Ligue 1 angesehen werde, absolvierte sein Debüt in der französischen Fußball-Liga Ende November 2015 und kam in den Junioren-Teams der Franzosen bisher viermal zum Einsatz.

RB Leipzig holte allerdings auch schon zwei Abwehrspieler. Neben dem Linksverteidiger Marcelo Saracchi (20) aus Uruguay vom argentinischen Rekordmeister River Plate, sicherten sich die Sachsen in Nordi Mukiele vom HSC Montpellier bereits einen 20 Jahre alten Franzosen für die rechte Defensive. In den beiden 19-Jährigen Dayot Upamecano und Ibrahim Konaté sind bereits zwei Franzosen aus der Abwehr des Bundesligisten kaum mehr wegzudenken.

© SZ.de/sid/dpa/tbr
Bundesliga Gnabry soll die Klubheiligen herausfordern

FC Bayern

Gnabry soll die Klubheiligen herausfordern

Der FC Bayern präsentiert den Zugang, der zuvor extra bei Julian Nagelsmann in die Ausbildung geschickt wurde. Gnabry deckt im Kader gleich zwei Ecken ab.   Von Christof Kneer

Zur SZ-Startseite