bedeckt München 11°

Football in der NFL:Johnson erzielt Touchdown für Patriots

New England Patriots - Seattle Seahawks

Jakob Johnson (l) von den New England Patriots fängt einen Touchdown.

(Foto: Elaine Thompson/dpa)

Das gab es erst einmal: Mit Jakob Johnson schafft zum zweiten Mal überhaupt ein Deutscher einen Catch in der Endzone. Der Ire Bennett ist auf der letzten Tour-Etappe am schnellsten.

Meldungen in der Übersicht

NFL, Deutscher: Als erst zweiter deutscher Football-Profi hat der Stuttgarter Jakob Johnson einen Touchdown in der NFL erzielt. Bei der 30:35-Niederlage der New England Patriots gegen die Seattle Seahakws fing Johnson am Sonntagabend (Ortszeit) im dritten Viertel einen Pass von Quarterback Cam Newton in der Endzone. Die sechs Punkte sorgten für den Zwischenstand zum 23:28. Vor dem 25 Jahre alten Fullback hatte einzig Markus Kuhn einen Touchdown in der NFL erzielt. Dem Verteidiger gelang das 2014 für die New York Giants. Johnson spielt seine zweite Saison in der stärksten Football-Liga der Welt und war in Deutschland für die Stuttgart Scorpions in der GFL aktiv. Er erarbeitete sich seinen Platz bei den Patriots über ein Förderprogramm für internationale Spieler.

Basketball, NBA: Anthony Davis hat die Los Angeles Lakers im Play-off-Halbfinale mit einem "Buzzer-Beater" zum zweiten Sieg im zweiten Spiel geführt. Im Duell mit den Denver Nuggets traf der siebenmalige Allstar in der Schlusssekunde per Dreier zum 105:103-Endstand. L.A. kann sich in der Nacht zu Mittwoch mit einem weiteren Erfolg in der Best-of-Seven-Serie vier Matchbälle holen. Mit 31 Punkten war Davis, Olympiasieger von London, bester Werfer des Abends. LeBron James steuerte zum Sieg 26 Punkte und elf Rebounds bei. Bei den Nuggets glänzte erneut der Serbe Nikola Jokic (30 Punkte). Setzen sich die Lakers im Westen durch, treffen sie im Finale auf Miami Heat oder die Boston Celtics mit dem deutschen Nationalspieler Daniel Theis. Boston liegt im Osten 1:2 zurück.

Rad, Tour de France: Den prestigeträchtigen Tagessieg auf den Champs-Elysees holte im Massensprint der Ire Sam Bennett vor Weltmeister Mads Pedersen aus Dänemark und dem Slowaken Peter Sagan. Die 21. und letzte Etappe der dreiwöchigen Tour führte am Sonntag über 122,5 km von Mantes-La-Jolie in die französische Hauptstadt, wo auf der berühmten Prachtstraße lediglich 5000 Zuschauer zugelassen waren. Pogacar hatte erst am Samstag in einem denkwürdigen Zeitfahren seinem Landsmann Primoz Roglic (Jumbo-Visma) das Gelbe Trikot noch entrissen. Jünger als er war im Jahr 1904 lediglich der damals 19-jährige Henri Cornet aus Frankreich.

Basketball, NBA: Daniel Theis hat sich mit den Boston Celtics im Halbfinale der nordamerikanischen Profiliga zurückgemeldet. Der NBA-Rekordmeister gewann am Samstag (Ortszeit) mit 117:106 gegen die Miami Heat und verkürzte dadurch in der Best-of-Seven-Finalserie der Eastern Conference auf 1:2. In der Nacht vor dem Duell soll Bostons Trainer Brad Stevens nach Informationen des US-Senders ESPN seine Leistungsträger zusammengerufen haben, um nach den beiden Auftaktniederlagen bei einem Meeting Missverständnisse aus der Welt zu räumen. Stevens sagte: "Ich habe meinem Team gesagt, dass das Ergebnis für mich nicht zählt. Es geht mit viel mehr darum, wie wir uns präsentieren."

In der dritten Partie passten sowohl das Resultat als auch die Einstellung, die Celtics zeigten sich in allen Bereichen stark verbessert. Zudem brachten sie ihren Vorsprung diesmal über die Zeit. Die Heat hatten dagegen Probleme und trafen nur knapp 39 Prozent ihrer Feldwürfe. Jayson Tatum mit 25 Punkten und 14 Rebounds sowie Jaylen Brown mit 26 Punkten zeigten starke Leistungen. Theis kam in fast 25 Minuten auf acht Punkte und sieben Rebounds. Das vierte Spiel wird in der Nacht auf Donnerstag stattfinden. Zuvor treffen zweimal die Los Angeles Lakers und die Denver Nuggets aufeinander. Im Endspiel der Western Conference wurde bislang erst ein Spiel ausgetragen, die Lakers führen mit 1:0.

© SZ.de/dpa/sid/jbe
Maya Gabeira - Billabong Pro Surf, Praia da Barra. Rio de Janeiro/RJ, Brasil - 12/05/2011. x(55)xWagnerxMeierx/xFotoare

SZ PlusWeltrekordlerin Maya Gabeira
:"Das Surfen gibt mir ein Gefühl von Macht"

Die Brasilianerin Maya Gabeira hat in dieser Saison die größte Welle geritten: 22,40 Meter, Weltrekord. Das war kein Zufall, sondern folgte einem Karriereplan - Rückschläge inklusive.

Interview von Anna Dreher

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite