bedeckt München 13°

Bayer Leverkusen:Der Gymnasiast aus der Bundesliga

SV Werder Bremen vs Bayer 04 Leverkusen, 18.05.2020 Florian Wirtz (Leverkusen 27), LEONARDO BITTENCOURT (WERDER BREMEN

Drittjüngster Debütant der Liga: Leverkusens Florian Wirtz, 17, beim Montagsspiel in Bremen.

(Foto: imago)

Der deutsche Fußball hat ein neues Ausnahmetalent: Bayer-Offensivspieler Florian Wirtz ist gerade eben 17 Jahre alt geworden - und verblüfft bei seinem unerschrockenen Debüt nicht nur seinen Trainer.

Lokale Medien begannen sofort, die Legende vom "schnellsten Tor der Fußballgeschichte" nicht nur zu stricken, sondern auch gleich zu verbreiten, doch diesmal liegt der Fall ausnahmsweise anders als sonst. Diesmal ist die Legende mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wahrheit, denn Florian Wirtz traf bereits mit der zweiten Ballberührung nach dem Anpfiff ins gegnerische Tor. Fünf Sekunden war die Partie alt, als es 1:0 stand, das muss in der Weltgeschichte erstmal einer nachmachen.

Tatort war ein Kunstrasenplatz auf dem Vereinsgelände des 1. FC Köln, die B-Junioren des FC trafen am 17. Spieltag der Bundesliga West die B-Junioren des Wuppertaler SV. Wirtz erhielt vom Mitspieler, der den Anstoß ausführte, den Ball, um ihn dann geradewegs über den Wuppertaler Torwart hinweg ins Ziel zu befördern. In diesem planmäßigen 55-Meter-Schuss vereinigten sich somit einige Eigenschaften, die einen ambitionierten Nachwuchsspieler interessant machen: Das Auge für die Gelegenheit; das Vermögen, die Gelegenheit zu nutzen; und den Mut und die Frechheit, es zu tun.

Am Montagabend, ein knappes halbes Jahr später, hatten deshalb einige Mitarbeiter des 1. FC Köln ziemlich schlechte Laune, als sie die Live-Sendung der Partie Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen verfolgten und Wirtz an der Seite von Charles Aránguiz und Kerim Demirbay im Leverkusener Mittelfeld wiedersahen - nicht zum Ende der einseitigen Partie, die Bayer 4:1 gewann, sondern von Anfang an. Dabei ist der in Pulheim bei Köln geborene Gymnasiast der elften Klasse erst seit zwei Wochen 17 Jahre alt.

Die jüngsten Debütanten der Bundesliga

1. Nuri Sahin (Borussia Dortmund) 6. 8.2005 16 Jahre, 11 Monate, 1 Tag

2. Yann Aurel Bisseck (1. FC Köln) 26.11.2017 16 Jahre, 11 Monate, 28 Tage

3. Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) 18.5.2020 17 Jahre, 15 Tage

4. Jürgen Friedl (Eintracht Frankfurt) 20.3.1976 17 Jahre, 26 Tage

5. Ibrahim Tanko (Borussia Dortmund) 24.9.1994 17 Jahre, 61 Tage

6. Giovanni Reyna (Borussia Dortmund) 18.1.2020 17 Jahre, 66 Tage

Leverkusen hat während der Winterpause kräftig in den ohnehin kostbaren Kader investiert. Aus Portugal kam Verteidiger Edmond Tapsoba, 21, für stolze 18 Millionen Euro, aus Argentinien Mittelfeldspieler Exequiel Palacios, 21, für noch stolzere 20 Millionen. Aber der beste Einkauf, so sagen gut informierte Quellen in Köln, hat bloß 250 000 Euro gekostet, und klar: Damit ist Wirtz gemeint, über den viele sagen, er sei eine fußballerische Ausnahmeerscheinung wie Kai Havertz. Dass Bayer-Trainer Peter Bosz nun im ersten Spiel nach der unfreiwilligen Frühlingspause den Junior-Profi einsetzte, während unter anderem Palacios und Julian Baumgartlinger auf der Bank blieben, unterstützt die hohe Meinung. "Normalerweise", erklärte Bosz nach dem Spiel, sage er nichts über einzelne Spieler, aber im Fall des unerschrockenen Wirtz hielt er ein Sonderlob dann doch für erforderlich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite