FC Bayern-Trainer Heynckes Goretzka ist ein "guter Junge"

  • Bayern-Trainer Jupp Heynckes äußert sich sehr positiv über Nationalspieler Leon Goretzka von Schalke 04.
  • Er bescheinigt Goretzka eine "klasse Entwicklung".
  • Heynckes glaubt aber, dass auch spanische Klubs noch im Rennen sind.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat sich sehr positiv über Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka geäußert. "Das ist ein guter Junge, der gefällt mir", sagte Heynckes am Dienstag in München vor dem Abflug des FC Bayern ins Trainingslager nach Katar. Der 22 Jahre alte Goretzka soll nach Medienberichten im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister wechseln.

"Da muss man mal abwarten. Wenn ich richtig gelesen habe, hat sein Manager (Jörg) Neubauer gesagt, dass sie sich noch nicht entschieden haben", sagte Heynckes zu den Meldungen. "Die Spanier sind da ja auch noch im Rennen", ergänzte der 72-Jährige.

"Der weiß schon genau, was für ihn das Beste ist"

Heynckes bescheinigt dem Schalker Führungsspieler "eine klasse Entwicklung". Sein Co-Trainer Peter Hermann kenne Goretza noch aus gemeinsamen Zeiten in Gelsenkirchen. "Er hat mit ihm auf Schalke gearbeitet. Das muss ein aufgeweckter, intelligenter Junge sein. Der weiß schon genau, was für ihn das Beste ist", sagte Heynckes.

Der von einigen Topclubs umworbene Goretzka hatte eine Entscheidung über seine Zukunft für Januar in Aussicht gestellt. Schalkes Manager Christian Heidel sagte an Neujahr, dass der Nationalspieler den Tabellenzweiten bislang nicht darüber informiert habe, dass er sich zu einem Wechsel entschieden habe. Goretzka-Berater Jörg Neubauer sagte, dass zu allererst Schalke informiert werde. Schalke soll Goretzka unter anderem mit einem Spitzenverdienst von über zehn Millionen Euro für eine Verlängerung des am Saisonende auslaufendes Vertrages gelockt haben.

Heynckes ist zudem überzeugt davon, dass Zugang Sandro Wagner eine Verstärkung für den FC Bayern darstellen wird. "Er ist ein Spielertyp, der sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat und Nationalspieler geworden ist. Ich denke, dass er uns helfen kann", sagte der Trainer: "Sandro ist herzlich willkommen." Heynckes umriss aber auch klar die Position, die der für rund zwölf Millionen Euro vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verpflichtete Mittelstürmer im Münchner Team einnehmen soll. "Ich denke, dass er seine Rolle kennt und weiß, dass vor ihm ein Weltklassespieler wie Robert Lewandowski ist", sagte Heynckes.

Der Transfer berge für den FC Bayern sportlich und wirtschaftlich "überhaupt kein Risiko". Die Transferaktivitäten des FC Bayern in diesem Winter seien mit dem Zugang von Wagner "natürlich" abgeschlossen.

Bundesliga Verfrühter Silvesterböller um Goretzka

Schalke 04

Verfrühter Silvesterböller um Goretzka

Schalke 04 kämpft weiter um seinen Nationalspieler. Der Klub ahnt aber, dass er das Duell gegen den FC Bayern verlieren wird.   Von Philipp Selldorf