FC Bayern in der Einzelkritik:Robben ist schwer genervt

Der Niederländer tobt und zetert bei seiner Auswechslung. Ribéry blockt seinen Gegenspieler wie eine aggressive Wildsau. Die Bayern in der Einzelkritik.

Von Martin Schneider, Mönchengladbach

1 / 12

Manuel Neuer

Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Bekam vor Kurzem den Rat von Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff, doch den Spagat zu lernen. Normalerweise bekommt Neuer ja den Bayern-Torwart-Spagat zwischen ewiger Langeweile und einzelnen Weltklasse-Aktionen (wie gegen Köln) ganz gut hin - außer gegen die Borussia. Verzichtete in diesem Spiel auf seinen obligatorischen Gladbach-Patzer. War im ganzen Spiel gut beschäftigt, ohne Glanzparaden auszupacken. Konnte sich bis auf Teile der ersten Halbzeit nicht langweilen, konnte also auch keinen Spagat üben.

(Archivbild)

2 / 12

Philipp Lahm

Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Quelle: dpa

Ist im Moment noch Kapitän der Fußballabteilung der Bayern München AG, wird sich aber im Sommer verstärkt um die Investments der Philipp Lahm Holding GmbH kümmern. Investierte dort unter anderem in Berliner Start-Ups und in Müsli-Produzenten. Schlug in Gladbach mehrere Flanken, als wäre er mit seinen Gedanken schon bei Quartalsberichten - fast keine kam an. Als ihm ein Ball durchrutschte, johlte die Gladbacher Nordkurve. Tatsächlich war das diesmal so etwas wie ein schlechtes Spiel des CEO. Aber auch wenn seine Performance suboptimal war, das Konzern-Ergebnis stimmte.

3 / 12

Javi Martínez

-

Quelle: AP

Sorgte kurz vor Ladenschluss noch für Adrenalin-Momente bei Manuel Neuer. Lenkte eine Hazard-Flanke zehn Minuten vor Schluss knapp über das eigene Tor und warf sich kurze Zeit später wie ein Bodyguard in einen Schuss von Josip Drmic. Profitierte sonst von der neuen, aggressiveren Verteidigung des FC Bayern. Holte sich gegen Ende die fünfte Gelbe ab und wird so Jérôme Boateng nach der Länderspielpause zu seinem Startelfdebüt verhelfen.

4 / 12

Mats Hummels

Borussia Moenchengladbach v Bayern Muenchen - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Ist in Bergisch-Gladbach geboren und hat deswegen mit Mönchengladbach so viel zu tun wie Genk mit Gent, wie Saarland mit Sauerland oder wie rechter Niederrhein und linker Niederrhein. Ist auch Innenverteidiger und hat mit dem Toreschießen auch wenig zu tun - auf den ersten Blick. Jagt aber seit Wochen immer verzweifelter einem Kopfballtreffer hinterher. Sprang bei den Standards wieder unter jeder Flanke durch. War am Ende von einem Torerfolg so weit entfernt wie Gladbach und Gladbeck.

5 / 12

David Alaba

Football Soccer - Borussia Moenchengladbach v Bayern Munich - German Bundesliga

Quelle: REUTERS

Reiste vor ein paar Tagen mit Spezi (oder wie Alaba sagen würde "Bro") Franck Ribéry zu einem Konzert des Rappers "Drake" nach Paris ("One Dance"). Ließ sich zunächst von Patrick Herrmann mehr als einmal austanzen und schien die Tour weniger gut weggesteckt zu haben als Bro Franck. Bekam früh von Carlo Ancelotti Anweisungen, vermutlich: "Was ist los mit dir? Lass das." Spielte dann im Windschatten von Ribéry stark verbessert und bildete mit seinem Spezi ein starkes Duo (oder wie Alaba sagen würde: "Bromance").

6 / 12

Xabi Alonso

-

Quelle: AFP

Kommt in der Heimat von Günther Netzer dem alten Strategen am nächsten, selbst, wenn er sich wegen seines Alters aus der Tiefe des Raumes nicht mehr wegbewegen kann. Schaute kurz vor der Halbzeit Mats Hummels völlig entgeistert an, weil der einen Diagonalpass ins Aus geschlagen hatte - sowas würde Alonso auch mit 65 Jahren nicht passieren. Wurde in der zweiten Halbzeit von Hummels entgeistert angeschaut, weil er sich von den Gladbacher Flitzern mehrfach überlaufen ließ. Sowas passiert ihm mit 35 Jahren immer häufiger.

7 / 12

Arjen Robben

19 03 2017 xkvx Fussball 1 Bundesliga Borussia Moenchengladbach FC Bayern Muenchen emspor v l; Arjen Robben

Quelle: imago/Jan Huebner

Knallte kurz vor der Pause einen Schuss mit der Wucht eines Braunkohlebaggers gegen die Latte. Schaltete irgendwann in den Trotz-Modus und versuchte es mit dem kahlrasierten Kopf durch die Wand. Was nur auf den ersten Blick verwerflich war, weil seine Zuspiele auf Philipp Lahm ja auch zu keinem Ergebnis führten. War erkennbar unzufrieden, dass er nicht traf und verließt den Platz schwer genervt, tobend und zeternd.

8 / 12

Thomas Müller

Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Quelle: dpa

Weil das hier eine Einzelkritik ist, kommt hier eine härtere Kritik. Es war kein gutes Spiel von Thomas Müller. Er verstolperte für einen zentralen Spieler des FC Bayern zu viele Bälle, spielte zwar engagiert, aber stand oft bei den Tempoläufen von Robben und Ribéry nicht so, als das er hätte einen Pass annehmen können. Er hatte zwar in der ersten Halbzeit ein bisschen Pech, weil eine gute Chance von ihm zu unrecht wegen Abseits abgepfiffen wurde, aber auf der anderen Seite hätte er sie eh nicht versenkt. Das große "Aber" dieses Spiels lautet indes: Thomas Müller hat dann doch ein Tor gemacht. In den vergangenen Wochen spielte er oft gut und traf nicht. Diesmal war es umgekehrt.

9 / 12

Thiago

Borussia Moenchengladbach v Bayern Muenchen - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Sah in der vergangenen Woche, wie Kollege Hummels mit einer epischen Grätsche gegen Frankfurt den Rückstand verhinderte. Dachte sich: Sowas kann ich auch. Tackelte in der 13. Minute dem aufs Tor stürmenden Jonas Hofmann den Ball weg. Machte nach dem Hummels-Tackle die Becker-Faust und spielte dann in der zweiten Halbzeit einen Thiago-Lupfer zu einem Müller-Tor. Setzte danach ein Podolski-Grinsen auf.

10 / 12

Franck Ribéry

Borussia Mönchengladbach - Bayern München

Quelle: dpa

Hatte mit dem 20-jährigen Nico Elvedi nicht den erfahrensten Hasen des Waldes als Gegenspieler und so etwas nutzt der alte Trapper und Fährtenleser Ribéry natürlich aus. Pflückte Flanken wie reife Beeren aus der Luft und blockte in einer Szene Jonas Hofmann und Patrick Herrmann weg wie eine aggressive Wildsau. An diesem Tag bester Weidmann der bayerischen Jagdgesellschaft - allein, er musste ohne Beute vom Feld. Zeigte, dass er am Tag nach dem Tod von Chuck Berry noch Rock-and-Roll-Fußball spielen kann.

11 / 12

Robert Lewandowski

Football Soccer - Borussia Moenchengladbach v Bayern Munich - German Bundesliga

Quelle: REUTERS

Musste sich natürlich herausgefordert fühlen, weil ein gewisser Anthony Modeste nun mehr Tore geschossen hat als er. Hatte sich eigentlich auf ein Duell mit Dortmunds Aubameyang eingestellt und nun kommt dieser Kölner Franzose. Mon dieu! Scheiterte in der 26. Minute an Yann Sommer und übersah dabei den Münchner Franzosen Ribéry in der Mitte, der ihm ein schlimmeres französisches Schimpfwort als "mon dieu" an den Kopf warf. Reagierte nach Robbens Latten-Abpraller schnell und brachte den Ball per Flugkopfball aufs Tor. Sein Problem: Sommer reagierte schneller.

12 / 12

Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

Kingsley Coman: Kam für Franck Ribéry und Franck Ribéry fand das augenscheinlich nicht gut. Verpasste es, für sich Werbung zu machen und wird in Zukunft eher nicht für Franck Ribéry ausgwechselt werden.

Joshua Kimmich: Holte sich 13 Einsatzminuten ab. Wird damit nicht zufrieden sein. Rettet in der Nachspielzeit im eigenen Sechzehner. Hofft, dass Carlo Ancelotti das gesehen hat.

Renato Sanches: Kam auch noch.

© SZ.de/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB