bedeckt München 26°

Coutinho beim FC Bayern:Sensibler Künstler

  • Der FC Bayern leiht Philippe Coutinho für ein Jahr vom FC Barcelona aus. Die Leihgebühr beträgt laut Barça 8,5 Millionen Euro.
  • Es gibt auch eine Kaufoption seitens der Münchner: Für 120 Millionen Euro könnten sie den Brasilianer fest verpflichten.
  • Coutinho soll beim FC Bayern für die spektakulären Momente sorgen, doch der Brasilianer hat nicht immer überzeugt in seiner Karriere. Weltmeister Tostão sagt über ihn: "Es fehlt ihm an Beständigkeit."

Als Hasan Salihamidzic bestätigte, dass der Brasilianer Philippe Coutinho, 27, zum FC Bayern wechseln würde, sprach er einen überraschenden Satz. Coutinho sei bei der Copa América "der überragende Spieler" gewesen, behauptete Salihamidzic im ZDF. Überraschend war das im weiteren Sinne, weil es bei der insgesamt schwachen Südamerikameisterschaft in diesem Sommer gar keinen überragenden Spieler gegeben hatte. Und im engeren Sinne, weil Coutinho nicht in den Kreis derer gehörte, die man mit Wohlwollen überragend hätte nennen können.

"Der Sportdirektor der Bayern hat das gesagt?", fragt Tostão, mit Brasilien Weltmeister von 1970 und als Kolumnist der Zeitung Folha de São Paulo seit Jahren einer der versiertesten Deuter des lateinamerikanischen Fußballs, ungläubig, als man ihm die Einschätzung telefonisch hinterbrachte. "Da kann er die Copa América nicht sehr intensiv verfolgt haben. Die besten Spieler Brasiliens waren: Daniel Alves, Gabriel Jesus und Roberto Firmino."

Transferblog Bayern sagt Werner offenbar für diesen Sommer ab
Transferblog

Bayern sagt Werner offenbar für diesen Sommer ab

Die Münchner wollen den Leipzig-Stürmer nicht mehr in der aktuellen Transferperiode holen. Gladbach prangert das Verhalten von Michael Cuisance an.   Alle Meldungen und Gerüchte zum Transfermarkt

Vor allem beim FC Barcelona, dem bisherigen Verein des Mittelfeldspielers, hatten sie darauf gehofft, dass Coutinho tatsächlich zum besten Spieler der Copa América werden würde. Nach dessen enttäuschender Saison war es eine Notwendigkeit geworden, den Marktwert des 55-maligen Nationalspielers wieder nach oben schnellen zu lassen, ihn möglichst teuer zu verkaufen. Doch nach zwei Toren im Eröffnungsspiel gegen Bolivien verblasste Coutinho, bis er nur noch ein Schatten des Spielers war, für den Barça im Januar 2018 mehr als 145 Millionen Euro gezahlt hatte.

Coutinho wurde offenbar diversen Klubs angeboten

Nach der Copa América soll der FC Barcelona Coutinho bei diversen Klubs angeboten haben. Vor allem Paris Saint-Germain, als Verrechnungsposten für den Rekordspieler Neymar, der 2017 für 222 Millionen Euro nach Paris gewechselt war und nun nach Barcelona zurückkehren möchte. Doch offenbar war weder Coutinho von einem Wechsel zu PSG überzeugt, noch waren sich PSG-Trainer Thomas Tuchel und der brasilianische PSG-Manager Leonardo sicher, dass Coutinho eine gute Option wäre. Tottenham Hotspur winkte ab. Resultat: Der FC Bayern konnte zuschlagen.

Vergangene Woche reisten der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und Salihamidzic nach Barcelona und erzielten eine "grundsätzliche Einigung" über ein einjähriges Leihgeschäft plus Kaufoption. Am Sonntag traf Coutinho zum Medizincheck in München ein, am Montag verkündeten beide Klubs die Leihe als offiziell. "Über die finanziellen Details der Vereinbarung", so schrieb der FC Bayern in einer Pressemitteilung, "haben die Parteien Stillschweigen vereinbart." Wobei der FC Barcelona seinerseits bekanntgab, dass die Leihgebühr 8,5 Millionen Euro betrage; die Kaufoption liege bei 120 Millionen Euro. Die Leihgebühr liegt damit weit unter den zunächst kolportierten 20 Millionen Euro - und stellt für Barça kaum mehr als einen buchhalterischen Transfererfolg dar: Der geplante Abschreibungswert der einstigen Ablösesumme Coutinhos kann nun verbucht werden, ohne die Bilanz zu schädigen.

Eine richtige Entlastung stellt dafür dar, dass der FC Bayern das Jahresgehalt Coutinhos übernimmt, bei Barça soll es bei zwölf Millionen Euro netto gelegen haben. Sollten die Bayern 2020 die Kaufoption ziehen, wäre es der teuerste Transfer der Bundesligageschichte. Und der erste Transfer der Bayern in dreistelliger Millionenhöhe.