FC Bayern Coman und Tolisso zurück im Mannschaftstraining

Die beiden Franzosen können bald wieder spielen. Die Portugiesen bleiben in der EM-Qualifikation weiter sieglos - es gibt Sorgen um Ronaldo. NBA-Profi Jusuf Nurkic erleidet eine furchtbare Verletzung.

Meldungen im Überblick

FC Bayern, Verletzungen: Nach seiner vorzeitigen Rückkehr von der französischen Nationalmannschaft hat Kingsley Coman (22) am Dienstag bei Bayern München zu großen Teilen das Mannschaftstraining absolviert. Der Flügelstürmer des deutschen Fußball-Rekordmeisters laborierte in den vergangenen Tagen an Rückenproblemen, wie der französische Verband mitgeteilt hatte und war deswegen noch vor dem EM-Qualifikationsspiel des Weltmeisters gegen Island (4:0) abgereist.

Ebenfalls im Bayern-Mannschaftstraining war Mittelfeldspieler Corentin Tolisso, der nach seinem Kreuzbandriss bald wieder eine Alternative für Trainer Niko Kovac sein könnte. "Ich bin mir sicher, dass ich in dieser Saison noch Spiele für Bayern bestreiten werde", sagte Tolisso dem kicker. Auf das Abschlussspiel verzichteten Coman und Tolisso allerdings. Nicht im Training war dagegen David Alaba, der wegen muskulärer Probleme das EM-Qualifikationsspiel der Österreicher in Israel (2:4) verpasst hatte.

Fußball, EM-Qualifikation: Die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation wieder nicht gewonnen und muss zudem eine Verletzung von Cristiano Ronaldo verkraften. Der fünfmalige Weltfußballer musste beim 1:1 (1:1) des Europameisters gegen Serbien am Montagabend nach einer guten halben Stunde ausgewechselt werden. Im Estádio da Luz in Lissabon schoss Dusan Tadic die Serben bereits nach sieben Minuten per Foulelfmeter in Führung. Für die Gastgeber reichte es ohne Kapitän Ronaldo nur noch zum Ausgleich durch einen sehenswerten Distanzschuss von Danilo (42.).

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende hatte Portugal Pech, als Schiedsrichter Szymon Marciniak aus Polen einen eigentlich schon gegebenen Handelfmeter wieder zurücknahm - eine sehr umstrittene Entscheidung. Bereits am Freitag hatte es für Portugal gegen die Ukraine (0:0) nur zu einem Remis gereicht. Im zweiten Spiel der Gruppe gewannen die Ukrainer durch ein Eigentor von Gerson Rodrigues 2:1 (1:1) gegen Luxemburg.

Deutlich klarer gestaltete sich die Partie im Stade de France. Frankreich glänzte vor allem im zweiten Durchgang gegen Island und setzte sich drei Tage nach dem 4:1-Sieg zum Auftakt der Gruppenphase in Moldau 4:0 (1:0) durch. Samuel Umtiti brachte Les Bleus in der 12. Minute in Führung. Olivier Giroud (68.), Kylian Mbappé (78.) und Antoine Griezmann (84.) legten weitere Treffer nach. In der Gruppe H hatte die Türkei zuvor 4:0 (2:0) gegen Moldau gewonnen. Albanien siegte 3:0 (1:0) in Andorra.

England ließ sich in Montenegro auch durch einen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und feierte nach dem 5:0-Sieg gegen Tschechien den zweiten klaren Erfolg binnen vier Tagen. Marko Vesovic hatte in der 18. Minute das 1:0 für die Gastgeber erzielt. Michael Keane (30.) und Ross Barkley (39.) drehten die Partie jedoch noch vor der Pause zugunsten der Three Lions. In der zweiten Hälfte traf erneut Barkley (59.), ehe Harry Kane (71.) und Raheem Sterling (81.) für den Enstand sorgten. In der zweiten Begegnung des Abends in der englischen Gruppe trennten sich der Kosovo und Bulgarien 1:1 (0:1).

Basketball, NBA: Auch ein gut aufgelegter Dennis Schröder hat den Abwärtstrend bei Oklahoma City Thunder nicht stoppen können. Der deutsche Nationalspieler kam im Spiel bei den Memphis Grizzlies auf 25 Punkte, OKC musste sich in der Basketball-Profiliga NBA jedoch mit 103:115 geschlagen geben und hat fünf der vergangenen sechs Spiele verloren. Mit einer Bilanz von 43 Siegen und 31 Niederlagen steht Oklahoma im Westen als Achter auf dem letzten Play-off-Platz, das Polster zu Verfolger Sacramento Kings (36:37) ist groß. Allerdings droht im Achtelfinale der Meisterrunde ein Duell mit dem derzeit erstplatzierten Meister Golden State Warriors. Acht Spiele stehen für OKC in der Hauptrunde aus. "Wir müssen als Team besser spielen, als Team verteidigen, als Team rennen, wir müssen alles als Team machen", sagte Schröder, der in gut 36 Minuten neun von 14 Würfen aus dem Feld traf: "Wir müssen uns morgen im Training verbessern."

Eine schlimme Szene erlebten die Fans in Portland. Beim 148:144 der heimischen Trail Blazers gegen die Brooklyn Nets nach zweimaliger Verlängerung zog sich der Bosnier Jusuf Nurkic bei der Landung nach einem Rebound-Versuch einen komplizierten Schien- und Wadenbeinbruch zu. Spieler beider Mannschaften schreckten wegen des Anblicks zusammen. Center Nurkic, bei Portland mit 32 Punkten und 16 Rebounds bester Werfer, wurde auf einer Trage abtransportiert und ins Krankenhaus gebracht.

Tennis, Miami: Tennisspielerin Tatjana Maria ist nach ihrem Überraschungssieg gegen die Amerikanerin Sloane Stephens beim WTA-Turnier in Miami gescheitert. Die 31-Jährige verlor im Achtelfinale gegen die Tschechin Marketa Vondrousova 4:6, 3:6 und schied damit als letzte deutsche Starterin aus. Nach 1:28 Stunden verwandelte Vondrousova ihren Matchball. Für Maria (Bad Saulgau) war das mit gut 9,3 Millionen Dollar (8,22 Millionen Euro) dotierte Turnier dennoch nicht nur sportlich ein Erfolg. Für ihre Achtelfinalteilnahme erhält sie umgerechnet rund 80.000 Euro. Die deutsche Topspielerin Angelique Kerber (Kiel) war in der dritten Runde an der jungen Kanadierin Bianca Andreescu gescheitert, die ihr Achtelfinale gegen Anett Kontaveit (Estland) wegen starker Schulterschmerzen aufgab.

Fußball-EM Ein Abend wie gemacht für die Nationalelf

3:2 gegen Niederlande

Ein Abend wie gemacht für die Nationalelf

Der knappe Sieg in Amsterdam bekommt einen fast schicksalhaften Anstrich: Die Spieler verbinden alte mit neuen Elementen - und der Trainer trägt zur Legendenbildung bei.   Von Philipp Selldorf