bedeckt München

FC Arsenal:Özil ist "tief enttäuscht" über seine Nicht-Nominierung

FC Arsenal

Nicht für Arsenals Premier-League-Kader berücksichtigt: Mesut Özil.

(Foto: dpa)

Der Weltmeister von 2014 fehlt für den Rest des Jahres im Liga-Aufgebot der Gunners. Marc-André ter Stegen verlängert beim FC Barcelona. Der HSV glänzt in der 2. Liga.

Meldungen in der Übersicht

Fußball, Premier League: Mesut Özil hat "tief enttäuscht" auf seine Nicht-Nominierung für den Premier-League-Kader des FC Arsenal reagiert. "Als ich 2018 meinen neuen Vertrag unterschrieben habe, habe ich dem Verein, den ich liebe, dem FC Arsenal, meine Loyalität und Treue versprochen, und es macht mich traurig, dass das nicht erwidert wurde", schrieb der 32 Jahre alte frühere deutsche Fußball-Nationalspieler am Mittwoch auf Instagram. Coach Mikel Arteta hatte Özil nicht für den Premier-League-Kader des Clubs nominiert, weshalb der Offensivspieler bis Ende des Jahres nicht mehr in der Liga auflaufen wird. Er habe bislang geschwiegen, weil er auf eine Chance für eine Rückkehr ins Team gehofft hatte, schrieb Özil, der bei Arsenal bereits seit März ohne Einsatz ist und zuletzt auch nur selten im Kader stand. "Ich habe immer versucht, positiv zu bleiben", schrieb der Weltmeister von 2014.

Özil kündigte an, er werde "weiter für meine Chance kämpfen und meine achte Saison bei Arsenal nicht so zu Ende gehen lassen". Die Entscheidung werde nichts an seiner Einstellung ändern, er werde weiter alles im Training geben. "London fühlt sich immer noch wie zu Hause an, ich habe immer noch viele gute Freunde in der Mannschaft und fühle immer noch eine starke Verbindung zu den Fans des Clubs." Dem 92-maligen Nationalspieler bleibt damit bis Ende des Jahres nur noch die Chance auf Einsätze in den Pokalwettbewerben oder in der U23 der Gunners. Denn auch für die Europa League wurde der deutsche Ex-Nationalspieler nicht mehr nominiert. Arsenal will seinen Topverdiener schon länger loswerden. Özil hat einen vorzeitigen Abschied aus London mehrfach ausgeschlossen. Im Januar könnte er in den Liga-Kader zurückkehren, dies gilt aber als unwahrscheinlich. Sein Vertrag läuft noch bis zum kommenden Sommer.

Fußball, 2. Liga: Der Hamburger SV bleibt das Maß der Dinge. Das Team von Trainer Daniel Thioune gewann auch das Nachholspiel gegen Erzgebirge Aue souverän mit 3:0 (2:0) und startete erstmals seit der Bundesliga-Gründung 1963 mit vier Siegen in eine Saison. Manuel Wintzheimer (17.), Sonny Kittel (57.) und Khaled Narey (72.) trafen vor 1000 Zuschauern im Volkspark. Der von Bayern München gekommene Schlussmann Sven Ulreich blieb auch im zweiten Spiel für den HSV ohne Gegentor. Mit zwölf Punkten liegen die Rothosen in der Tabelle nun vor Holstein Kiel (10) und Aue (7).

Bei stürmischem Wetter gab der HSV von Beginn an Gas. Ein sehenswerte Kombination führte zur Führung: Kittel spielte mit der Hacke in den Lauf von Narey, dessen Hereingabe Wintzheimer im Fallen verwertete. Für Wintzheimer war es bereits das zweite Saisontor. Kurz vor der Pause hätte Narey (42.) das 2:0 machen müssen, das erledigte dann aber Kittel aus 15 Metern. Der starke Narey machte nach einem Pfostenschuss von Aaron Hunt im Nachsetzen alles klar. Die Begegnung des 3. Spieltags musste nachgeholt werden, da Anfang Oktober zwei COVID-19-Fälle bei den Gästen zu einer Absage geführt hatten.

MLB: Die Los Angeles Dodgers haben in der Major League Baseball (MLB) zum Auftakt der World Series einen Sieg eingefahren. Der Favorit um Star-Pitcher Clayton Kershaw gewann in der Nacht zu Mittwoch die erste Partie gegen die Tampa Bay Rays 8:3. Die Spiel zwei in der Serie best of seven steht bereits am Donnerstagmorgen (2.08 Uhr) an. Das Finale um die Baseball-Krone in Nordamerika findet wegen der Corona-Pandemie auf dem Globe Life Field in Arlington/Texas statt, 11.500 Zuschauer sind zugelassen. Die Dodgers, sechsmaliger Titelträger, warten auf ihren ersten Triumph in der World Series seit 32 Jahren, während die Rays noch ohne Meisterschaft als klarer Underdog gelten.

Fußball, La Liga: Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen hat seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2025 verlängert. Die Einigung mit dem früheren Mönchengladbacher auf eine vorzeitige Ausdehnung der Zusammenarbeit um drei Jahre gaben die Katalanen am Dienstag nach dem 5:1-Erfolg in der Champions League gegen Ferencvaros Budapest bekannt. Neben ter Stegen, der 2014 zu Barca gekommen war, banden sich auch Ex-Weltmeister Gerard Pique, der Franzose Clement Lenglet und der Niederländer Frenkie De Jong langfristig an Barcelona. Pique unterschrieb bis 2024, während Lenglets und De Jongs Arbeitspapiere nunmehr bis 2026 gültig sind.

Radsport, Vuelta: Titelverteidiger Primoz Roglic hat zum Auftakt der Vuelta der Radprofis die erste Bergetappe gewonnen und sofort wieder das Rote Trikot des Gesamtführenden erobert. Der 30 Jahre alte Slowene setzte sich auf dem Schlussanstieg zum Arrate etwa 700 Meter vor dem Ziel ab und sprintete seinen Widersachern aus der Spitzengruppe davon. Hinter Roglic wurde Ineos-Kapitän Richard Carapaz aus Ecuador Zweiter, das Podium komplettierte der Ire Daniel Martin. Eine schwere Niederlage musste der frühere Tour-de-France-Sieger Chris Froome nehmen. Der 35-Jährige wurde bereits am vorletzten Anstieg abgehängt, als seine Ineos-Teamkollegen an der Spitze noch Tempo machten.

Eigentlich hätte der Vuelta-Auftakt im September in den Niederlanden stattfinden sollen. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurden aber sowohl Startort als auch Starttermin geändert. Nun sind 18 Etappen und knapp 2900 Kilometer geplant, bis das Peloton am 8. November in der Hauptstadt Madrid einfahren soll.

© SZ.de/sid/dpa/chge
Gunnersaurus File Photo File photo dated 05-12-2019 of Gunnersaurus the Arsenal mascot. FILE PHOTO EDITORIAL USE ONLY No; Arsenal

FC Arsenal
:Özils tückisches Angebot im Maskottchen-Fall

Der FC Arsenal entlässt den langjährigen Darsteller des Gunnersaurus. Mesut Özil bietet daraufhin an, dessen Gehalt zu übernehmen. Das könnte den Streit zwischen Spieler und Klub eskalieren lassen.

Von Sven Haist

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite