Elf des SpieltagesKlein, knuffig, Pukki

Schalke 04 freut sich über seinen finnischen Stürmer und einen alten Bayern-Trick. Der Nürnberger Timm Klose bricht ein Tabu, Uwe Seeler bestellt auch zum 75. Grünkohl statt Kaviar, Lukas Podolski droht seinem 1. FC Köln und Bayern-Keeper Manuel Neuer bekommt endlich, endlich etwas zu tun.

Elf des Spieltages – Timm Klose

Schalke 04 freut sich über seinen finnischen Stürmer und einen alten Bayern-Trick. Der Nürnberger Timm Klose bricht ein Tabu, Uwe Seeler bestellt auch zum 75. Grünkohl statt Kaviar, Lukas Podolski droht seinem 1. FC Köln und Bayern-Keeper Manuel Neuer bekommt endlich, endlich etwas zu tun.

Texte: Carsten Eberts, Sebastian Gierke, Thomas Hummel, Michael König.

Im Männersport Fußball ist das öffentliche Zeigen von Schwäche unüblich. Wo käme man dahin, wenn sich jeder nach einem Fehler grämte? Stärke zeigen ist erste Profipflicht. Dennoch weinte Timm Klose noch auf dem Spielfeld. Der Nürnberger Verteidiger köpfte in der Nachspielzeit den Ball zurück zu seinem Torwart Alexander Stephan. Klose legte aber zu wenig Kraft hinein, der Freiburger Jan Rosenthal sprintete dazwischen und Stephan foulte ihn. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dempa Papiss Cissé souverän. 2:1 für Freiburg.

Danach war Schluss. Klose sagte: "Wenn so viele Zuschauer hier sind und wir peitschen uns gegenseitig an, und dann machst du so einen Fehler und verlierst das Spiel. Das ist unverzeihlich, das ist eine Katastrophe." Und der Schweizer hatte Tränen in den Augen.

Bild: dapd 7. November 2011, 11:172011-11-07 11:17:25 © sueddeutsche.de/ebc/lala