Eiskunstlauf:EM-Dritte Hocke/Kunkel sagen Start beim Grand-Prix-Finale ab

Annika Hocke und Robert Kunkel mussten ihren Start für das Grand-Prix-Finale in Peking absagen. (Foto: Roger Steinman/AP/dpa)

Kurz vor dem Grand-Prix-Finale in Peking müssen die Berliner Paarläufer Hocke/Kunkel absagen. Als Mitfavoriten reisen nach zwei Grand-Prix-Siegen Hase/Wolodin nach China.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

München (dpa) - Das Berliner Eiskunstlauf-Paar Annika Hocke/Robert Kunkel hat den Start beim Grand-Prix-Finale in der kommenden Woche in Peking verletzungsbedingt abgesagt. Dies teilte die Deutsche Eislauf-Union mit.

Kunkel hat Rückenbeschwerden, die eine Teilnahme vom 7. bis 10. Dezember in Chinas Hauptstadt nicht zulassen. Die Europameisterschaftsdritten hatten mit dem ersten Grand-Prix-Sieg ihrer Karriere bei Skate America und Platz vier beim Grand Prix in China die Qualifikation für das Finale geschafft. Am Start werden hingegen die Berliner Minerva Hase/Nikita Wolodin sein. Sie gehen nach zwei Grand-Prix-Erfolgen als Mitfavoriten in das Finale mit sechs Paaren.

„Die Qualifikation für das Finale war ein großer Erfolg für uns, wir hatten uns sehr auf Peking gefreut“, sagte Annika Hocke. „Die Teilnahme kurzfristig absagen zu müssen, ist sehr bitter für uns. Wir werden unser Bestes geben, schnellstmöglich zurückzukehren.“

© dpa-infocom, dpa:231201-99-149285/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: