Dritte Liga:Eintracht auf Relegationsplatz

Lesezeit: 1 min

Eintracht BS vs Türkgücü München Braunschweig, 20.11.2021, Fußball, Saison 21/22, 3. Liga, 16. Spieltag, Eintracht Brau

Der Weg zeigt nach oben: die Braunschweiger Torschützen Bryan Henning und Lion Lauberbach (r.).

(Foto: Sebastian Priebe /imago images/regios24)

Durch einen Sieg gegen Türkgücü München steigern sich die Braunschweiger auf Rang drei. Der Spitzenreiter verteidigt seine Position auch ohne Wochenend-Einsatz.

Eintracht Braunschweig klettert in der dritten Fußball-Liga zumindest vorübergehend auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Die Niedersachsen setzten sich daheim gegen Türkgücü München mit 2:0 (1:0) durch. Mit seinem fünften Saisontor brachte Lion Lauberbach die Hausherren in Führung (18.) und nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel entschied Bryan Henning die Partie. Während die Eintracht weiter zur Spitzengruppe gehört und auf fünf Zähler an den 1. FC Magdeburg heranrückt, kassierten die Münchner die vierte Niederlage nacheinander.

TSV 1860 München siegt gegen Duisburg

Der Tabellenführer konnte sein ebenfalls für Samstag angesetztes Duell gegen den FSV Zwickau aufgrund von Corona-Fällen nicht bestreiten. Von der Pandemie beeinflusst wurde auch die Formation des 1. FC Kaiserslautern. Die Roten Teufel trotzten beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden der Situation. FCK-Coach Marco Antwerpen hatte im Vorfeld fünf Veränderungen vornehmen müssen. Beim Gegner missglückte Markus Kauczinskis Einstand an der Seitenlinie.

Türkgücüs Stadtrivale TSV 1860 erkämpfte sich einen 3:2 (1:1)-Erfolg gegen den MSV Duisburg. In einer unterhaltsamen Partie hatte Aziz Bouhaddouz die Gäste in Front gebracht (10.), ehe Phillipp Steinhart (16./Elfmeter) und Sascha Mölders (56.) für die Löwen trafen. Nach einem vergebenen Strafstoß von Steinhart (65.) glich Orhan Ademi für den MSV aus (69.), doch Marcel Bär überragte am Ende mit dem Siegtreffer (73.).

In Halle beendete Borussia Dortmunds zweite Mannschaft nach zuvor vier Niederlagen in Folge ihren Negativlauf. Immanuel Pherai schoss beim 2:1 (1:0) gegen den HFC beide Treffer (30./63.) und keine Tore fielen zwischen dem SC Freiburg II und dem TSV Havelse.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB