bedeckt München 29°

Mythos Maradona:"Das ist Gottes linker Fuß!"

Kinofilm 'Diego Maradona'

Verehrt: Diego Maradona ist bis heute in Neapel ein Stadtheiliger.

(Foto: dpa)

Oscar-Preisträger Asif Kapadia ist in seinem Dokumentarfilm Maradona so nah gekommen wie kaum ein anderer. Ein Gespräch über Fußball, Drogen und die Mafia.

Interview von Javier Cáceres und Milan Pavlovic

In diesen Tagen jährte sich das WM-Finale von 1990 zum 30. Mal. Es endete mit dem dritten Titelgewinn für eine deutsche Auswahl - und es war das zweite Endspiel, in dem Diego Maradona der große Gegner war. Der Argentinier hatte sein Land 1986 zum Triumph delegiert. Seine bewegte Karriere hatte ihn da bereits nach Neapel geführt - die Tatsache, dass der Südamerikaner dort wie ein Heiliger verehrt wurde, machte die Aufgabe für WM-Ausrichter Italien nicht leichter. Filmemacher Asif Kapadia, der 2016 einen Oscar für seine Dokumentation "Amy" gewann, hat das Gefühlschaos ins Zentrum seiner Doku "Maradona" gestellt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Impfstoffstrategie in Thüringen
Impftourismus
Bestechung? Schmiergeld? Das hat meist nichts mehr mit Geldkoffern zu tun
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Father and daughter taking a nap cuddling with teddy bear model released Symbolfoto property releas
Familientrio
Mama, darf ich bei dir schlafen?
Cattle are seen on board of livestock ship 'Karim Allah\
Fleischindustrie
Wie die EU das gefährliche Geschäft mit Tiertransporten auf See befördert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB