bedeckt München 19°
vgwortpixel

DFB und Michael Ballack:Blumen für den Capitano

Joachim Löw und Michael Ballack

Offizieller Abschied für Michael Ballack (links).

(Foto: dpa)

Besonderes Zeichen nach Jahren der Nicht-Kommunikation: Vor dem WM-Qualifikationsspiel in München gegen Österreich erhält Michael Ballack nun doch eine offizielle Verabschiedung durch den DFB. Auch Philipp Lahm und Jupp Heynckes werden geehrt.

Es kommt nicht oft vor, dass Männer Blumensträuße bekommen. Noch seltener bis eigentlich gar nicht kam es bislang vor, dass Philipp Lahm und Michael Ballack bei ein und derselben Veranstaltung Gesten der Wertschätzung erhalten. Der Freitagabend dürfte daher ein besonderer Abend werden.

Am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) tritt die deutsche Fußball-Nationalelf in München zum Pflichtspiel gegen Österreich an, ein Sieg soll her, um die Qualifikationsgruppe zur Weltmeisterschaft 2014 "weiter anzuführen und zu dominieren", wie Teammanager Oliver Bierhoff es sich wünscht. Bevor allerdings der Ball rollt, wird der Deutsche Fußball-Bund (DFB) etwas veranstalten, was viele nicht mehr für möglich gehalten hatten: Drei Jahre nach seinem Aus in der DFB-Auswahl und ein Jahr nach dem Karriereende als Spieler verabschiedet der DFB seinen früheren Kapitän Michael Ballack und ehrt ihn auch öffentlich für seine Verdienste.

"Wir wollen Michael noch mal in größerem Rahmen verabschieden", kündigte Teammanager Oliver Bierhoff am Dienstag an; die am Freitag mit 68 000 Zuschauern ausverkaufte Arena in München, wo Ballack seinen Wohnsitz hat, sei dafür "der richtige Rahmen". Und offenbar sind auch die Beteiligten inzwischen so weit, sich gegenseitig in Anerkennung die Hände zu schütteln.

Karriere von Michael Ballack

Die Legende des Capitano

Nach 98 Länderspielen für Deutschland hatte Ballack im Sommer 2010 die WM in Südafrika wegen einer schweren Knöchelverletzung verpasst. Während Ballack als langjähriger Kapitän, dem Jürgen Klinsmann den Spitznamen Capitano verpasst hatte, nur verletzt im WM-Quartier in Südafrika vorbeischauen konnte, vollzogen Bundestrainer Löw und Außenverteidiger Lahm den Regierungswechsel: Lahm erhielt die Kapitänsbinde - und tat anschließend öffentlich kund, sie auch nach der WM nicht mehr herzugeben. Nach der Rückkehr aus seiner Verletzungspause verzichtete Löw weiter auf Ballack. Das Angebot, noch einmal zum Abschied im Rahmen eines Freundschaftsspiels zum Einsatz zu kommen, lehnte dann Ballack ab.

Nach Jahren der Nicht-Kommunikation kam es nun Anfang Juni zu einer ersten Annäherung, als der gebürtige Sachse Ballack in Leipzig sein Abschiedsspiel organisierte und dabei nicht nur Lahm auflief, sondern auch Löw vorbeischaute. Am Freitag wird nun der DFB-Präsident den 36-Jährigen vor dem Anpfiff ehren.

Philipp Lahm wiederum erhält anlässlich seines 100. Länderspiels ebenfalls eine Ehrung vor dem Anpfiff. Und auch Jupp Heynckes darf sich noch einmal den passenden Applaus abholen: Der Bayern-Trainer im Ruhestand bekommt für sein "faires und vorbildliches Verhalten als Spieler und Trainer" die Fairplay-Medaille des DFB.

Eine ganz besondere Aufmerksamkeit haben die Verantwortlichen dann noch parat, um Ballack die Wehmut zu mildern - und eine Brücke zu bauen für die Möglichkeit, auf Lahm und Löw einen weiteren Schritt zuzugehen. Ballack bekommt zum Abschied eine Mitgliedschaft im Fanclub der Nationalmannschaft geschenkt. Als hochoffizieller, im Register eingetragener Fan kann er dann nicht mehr anders, als die Nationalelf und ihre Beteiligten zu unterstützen.