EM-Qualifikation DFB-Elf siegt 8:0 gegen Estland

Die deutschen Nationalspieler feiern das nächste Tor gegen Estland.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft geht in der EM-Qualifikation mit einer makellosen Bilanz in ihre Sommerpause. Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg führte das deutsche Team am Dienstag in Mainz zu einem 8:0 (5:0) gegen Estland und damit zum dritten Sieg im dritten Spiel auf dem Weg zur Endrunde 2020.

Am Samstag hatte Deutschland die Weißrussen in Borissow 2:0 besiegt, zum Auftakt gab es noch unter Anleitung des derzeit nicht arbeitsfähigen Weltmeistertrainers Joachim Löw (Arterienquetschung) ein 3:2 in den Niederlanden. Die besten beiden Teams der Fünfergruppe lösen direkt das EM-Ticket.

Marco Reus (10./37.), Serge Gnabry (17./62.), Leon Goretzka (20.), Ilkay Gündogan (26., Foulelfmeter), Timo Werner (79.) und Leroy Sane (88.) trafen für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der ausverkauften Mainzer Arena vor 26.050 Zuschauern. Am 6. September empfängt die deutsche Mannschaft Holland in Hamburg zum Rückspiel, drei Tage später ist sie in Nordirland zu Gast.

DFB-Elf in der Einzelkritik

Reus wirft Bonbons vom Fasnachtswagen

Zwei Tore von Sané werden aberkannt

Die Offensive bildeten erneut Marco Reus, Serge Gnabry und Leroy Sané. Der Leipziger Werner blieb bis zur 65. Minute auf der Ersatzbank. Den ersten guten Angriff vollendete Reus nach Vorarbeit von Gündogan und Kehrer, als er aus kurzer Distanz unter die Latte traf. Zwar konnte Estlands Torwart Sergej Lepmets kurz darauf noch gegen Goretzka retten, doch danach schraubten die Gastgeber das Resultat eiskalt in die Höhe.

Gnabry musste nur einschieben, nachdem Gündogan und Sané brillant kombinierten - 2:0. Kimmich fand per Flanke den Kopf von Goretzka - 3:0. Und als der Este Joonas Tamm im Strafraum Goretzka festhielt, nutzte Gündogan den fälligen Elfmeter zu seinem ersten Länderspiel-Tor - 4:0. Das Defensiv-Konzept der Gäste, die in der Weltrangliste als 96. zwischen Kirgistan und Jordanien platziert, ging nicht auf. Der Versuch, sich vor dem eigenen Strafraum zu verbarrikadieren, schlug gegen die höchst spielfreudigen Deutschen fehl. Die Esten wirkten völlig überfordert. Die Hausherren ließen ihnen keine Luft, pressten immer wieder zeitig und blieben torhungrig. Reus traf in der 31. Minute zunächst noch mit einem tollen Schuss die Latte, ehe er einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert zum 5:0 versenkte.

Die Fans hatten viel Spaß an der runderneuerten DFB-Auswahl, die taktisch gegen die bestenfalls zweitklassigen Esten immer wieder neue Lösungen fand. Reus scheiterte noch mit einem Klasse-Volleyschuss an Keeper Lepmets (57.). Dann machte Gnabry das halbe Dutzend voll. Die eingewechselten Julian Draxler und Marcel Halstenberg hatten über die linke Seite die Vorlage geliefert.

Auch in der Schlussphase blieb das Sorg-Team bissig und kam zu weiteren Chancen. Werner erhöhte nach tollem Zuspiel von Draxler auf 7:0. Zwei weitere Treffer von Sané wurden wegen Abseits nicht anerkannt, ehe er kurz vor Schluss doch noch jubeln durfte.

Fußball Messi ist der reichste Sportler von allen Bilder

Forbes-Liste

Messi ist der reichste Sportler von allen

Laut Forbes-Liste ist der Stürmer des FC Barcelona der Dollar-Krösus unter den Sportlern. Auch zwei Deutsche schaffen es in die Top 100 - die einzige Frau taucht erst auf Rang 63 auf.