bedeckt München
vgwortpixel

DFB-Elf vor den Länderspielen:Sogar der Pokal ist dabei

Die neunjährige Finja ist mir ihrem Vater und ihrem Bruder Silas ins Stadion gekommen. Sie trägt ein Deutschlandtrikot und beobachtet das Training genau. Mit ihrem Lieblingsspieler Thomas Müller ist sie durchaus zufrieden. "Schon fast wieder in WM-Form", findet sie. Eine Reihe weiter vorne sitzen Leo und Vano. Sie sind das erste Mal in ihrem Leben in einem Fußballstadion, ihr Vater, Gladbach-Fan, sagt: Sie könnten jetzt eigentlich öfter gehen. Doch Vano schaut an diesem Montagabend missmutig drein. Er wollte unbedingt Mesut Özil sehen, doch ausgerechnet der fehlt verletzt.

Ehe die Spieler zum Duschen verschwinden, treten sie noch 500 Mini-Fußbälle in die Ränge. Ron-Robert Zieler befördert eine Kugel fast bis unter das Stadiondach. Ordner verteilen Poster der WM-Mannschaft. Es versteht sich von selbst, dass selbst Dreijährige alle Namen korrekt zuordnen können. Die Erziehungsberechtigten sind indes damit beschäftigt, noch einmal für Limo- und Bratwurstnachschub zu sorgen.

Als Löw ein Mikrofon unter die Nase gehalten bekommt, sagt er pflichtbewusst: "Eure Unterstützung hat uns die ganze WM lang begleitet und motiviert." Mario Götze wird sogar noch ein bisschen rührseliger, der Finaltorschütze meint: "Ohne die Fans wäre es nicht so schön gewesen." Und dann ist da plötzlich der WM-Pokal. Höwedes reckt ihn noch einmal in die Luft, wenn auch nicht mehr ganz so enthusiastisch wie noch im Maracanã-Stadion oder auf der Berliner Fanmeile.

Ehe die DFB-Elf wieder gemeinsam ein Spiel bestreitet, sind auch nach dem Schautraining noch einige Termine zu absolvieren. Ein Fotoshooting für ein Autogrammkartenset mit allen 23 Weltmeistern steht an, sogar die nachweislich unfitten Bastian Schweinsteiger und Shkodran Mustafi reisen deswegen an. Es gilt zudem zu bestimmen, wer nach dem Rücktritt von Philipp Lahm der neue Kapitän wird und wer künftig als Ko-Trainer die Nationalspieler über den Platz scheucht.

So richtig ernst wird es dann am Sonntag. Das erste Qualifikationsspiel für die EM steht an. Ein neues Kapitel beginnt, das Kapitel WM 2014 endet. Für das Spiel gegen Schottland in Dortmund sind dabei längst nicht alle Karten verkauft.

© Süddeutsche.de/sonn/ebc/lala
Zur SZ-Startseite