bedeckt München 15°
vgwortpixel

Neuers Bewerbung fürs Kapitänsamt:"Ich würde das machen"

Deutsche Nationalmannschaft "Ich übernehme so oder so Verantwortung" Video

Neuer zur Kapitäns-Frage

"Ich übernehme so oder so Verantwortung"

Vor dem Testspiel gegen Vizeweltmeister Argentinien beschäftigt die Suche nach einem neuen Nationalmannschaftskapitän den DFB. Ein Kandidat wäre Welttorhüter Manuel Neuer, der sich die verantwortungsvolle Aufgabe zutraut.

Das Programm der deutschen Nationalmannschaft in dieser Woche gleicht einem emotionalen Crash-Kurs nach dem WM-Titel in Brasilien. Neben Zeremonien und Verabschiedungen gibt es aber auch wichtige Fragen zu klären: Wer wird Löws Assistent? Und wer Kapitän? Manuel Neuer hat sich schon beworben.

"Geht alles ein bisschen schnell", stellte Manuel Neuer mit leisem Seufzen fest, als er am Montag in einem Düsseldorfer Autohaus auf einem Pressetermin die Nationalmannschaft repräsentierte. Diesem Bedauern lag ein kurzer Moment der Einsicht in das unerbittliche Tempo seines Berufslebens zugrunde.

Soeben hatte sich Neuer bewusst gemacht, dass nur ein paar Wochen nach dem Endspiel der Weltmeisterschaft die Maschinerie des Fußballbetriebs wieder von ihm Besitz ergriffen hat. Nicht nur in seinem Verein, der längst mit der immerwährenden Titeljagd begonnen hat, sondern auch bei der Nationalmannschaft: Die knappe Woche, die er nun mit dem DFB-Team im Westen verbringen wird, bietet ein Programm, das einem emotionalen Crash-Kurs gleicht.

Deutsche Nationalmannschaft Ohne Özil, aber mit gutem Gefühl
DFB-Test gegen Argentinien

Ohne Özil, aber mit gutem Gefühl

Die deutsche Nationalelf geht personell geschwächt in die Neuauflage des WM-Duells mit Argentinien. Mesut Özil muss verletzt passen, gleiches gilt auf der anderen Seite für Lionel Messi - Oliver Bierhoff findet trotzdem salbungsvolle Worte.

Teil eins sieht das (viele Monate vor der WM abgemachte) Testspiel gegen Argentinien vor und ist der feierlichen Besinnung auf die glorreiche Zeit in Brasilien, diversen Zeremonien und der Verabschiedung der Ehemaligen gewidmet. Teil zwei ist der Pflichtenteil. Er beginnt am Donnerstag mit dem Vormittagstraining, endet am Sonntag mit dem EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland und bildet als Ganzes den Anfang der nächsten Turnierkampagne. "Da wollen wir zum Start natürlich unbedingt einen Dreier landen", sagte Neuer gewohnheitsmäßig. Weiter, immer weiter - Oliver Kahns Worte bleiben eine ewige Mahnung an alle Fußballer.

Die WM ist vorbei. Diese Botschaft werden die Verantwortlichen des Nationalteams in nächster Zeit noch häufig verbreiten, Oliver Bierhoff hat am Montag damit angefangen, als er sagte: "Ab Donnerstag wollen wir die WM gedanklich hinter uns lassen." Bis dahin gilt es, in geordneter Form die Vergangenheitsbewältigung voranzutreiben, allein die Verteilung der Geschenke und Ehrenzeichen wird vermutlich Stunden dauern: In Düsseldorf wird - zunächst im Stadion, dann auf einer Feier im kleinen Kreis - ja nicht nur das Werk der Aussteiger Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose gewürdigt; zu überreichen sind auch noch die Geschenke und die Goldmedaillen des Verbandes fürs ganze Team. Ferner eine Sonderanfertigung von Autogrammkarten für die Weltmeister. Nicht zu vergessen das Käppi, mit dem die Uefa Mertesacker für sein 100. Länderspiel auszeichnet.

Viele Angehörige des deutschen WM-Clans sind mit öffentlichen Auszeichnungen eigentlich hinlänglich versorgt. Christoph Kramer etwa wurde von seinem jetzigen und seinem ehemaligen Verein (Borussia Mönchengladbach und VfL Bochum) geehrt, er trug sich ins Goldene Buch seiner Heimatstadt Solingen und in das seines Wohnortes Mönchengladbach ein.

Zur SZ-Startseite