DFB-Elf in der EinzelkritikTeddy Kimmich wird zum Grizzly

Der brave Münchner motzt, Sebastian Rudy wird mit jedem Spiel größer und Antonio Rüdiger zeigt eine Heldentat. Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

Von Martin Schneider, Sankt Petersburg

Marc-André ter Stegen

In fast allen Situationen eiskalt wie ein Januar in Murmansk, seit er Stammtorwart ist. Fischte in der Drangphase der Chilenen alles weg, fuhr nach wenigen Minuten das Bein blitzschnell gegen einen Schuss von Arturo Vidal aus. Entschied sich gegen die heranstürmenden Chilenen öfter mal für einen langen Ball, einmal sogar - man lese und staune - für einen Abschlag. Später dann - man staune noch mehr - bolzte er den Ball auch mal ins Seitenaus. War jeweils die richtige Entscheidung. Bei seiner einzigen Unsicherheit ließ er einen sehr strammen Schuss von Vidal nach vorne abprallen und hatte Glück, dass Sanchez nichts damit anfing. Hatte noch mal Glück, als der eingewechselte Sagal drüber schoss. Hatte sehr viel Können, als er in der Nachspielzeit einen Freistoß von Sanchez parierte. Wurde in der Zarenstadt zu Marc, dem Großen.

Bild: REUTERS 2. Juli 2017, 22:232017-07-02 22:23:24 © Süddeutsche.de/ska